Schafe scheuchen

Bild Logis

Es ist fast so wie in Irland, wo die Schafe einfach nur frei herumlaufen. Eine farbliche Markierung zeigt nur, wem das Schaf gehört.

Und nach dem Regen folgt immer die Sonne. Und die Schafe sollen wieder nach dem schlechten Wetter auf der Weide grasen.

Nur ab und zu ist der sprichwörtliche Wurm im Gras drin. Die Schafe sind nicht nur hinter dem saftigen Gras hinterher, nein ein Hund gibt ab und zu mal die Richtung an. Leider aber auch dann, wenn man gerade das beste Fleckchen Gras gefunden hat.

Das Spielfeld wird entsprechend der Spielanleitung, die kurz und verständlich geschrieben ist, vorbereitet. Die dunklen Grasplättchen werden zu je zwei Plättchen auf den dunklen Feldern abgelegt. Die hellgrünen Grasplättchen werden gemischt und ebenfalls verdeckt auf den hellen Flächen abgelegt. Die Schafe und der Sonnenstein werden auf die Ausgangsposition gesetzt.

Wenn die Sonne gewürfelt wird, wandert diese immer um ein Feld um den Spielplan. Kommt diese dann wieder auf das Startfeld, wird das Spiel beendet und der Spieler mit den meisten Grasplättchen hat das Spiel gewonnen.

Die Schafe werden mittels Würfel bewegt und auch der Würfel entscheidet, wann die Schafe fressen können. Dann können nämlich die Grasplättchen von dem entsprechenden Spieler an sich genommen werden. Sollte aber ein Würmchen erscheinen, bleibt das Plättchen liegen.

Wird der Hund gewürfelt, wird dieser dann auf das Spiel gestellt. Steht ein Schaf neben dem Hund, muss dieses um ein Feld weg bewegt werden. Bezüglich des Hundes werden zwei Spielvarianten angeboten. Einmal kann der Hund in der einfachen Variante immer dort abgesetzt werden, wofür sich der Spieler entscheidet.

In der anderen muss der Hund von hier aus um bis zu drei Felder bewegt werden. So kann man auch als Spieler den Hund taktisch für sich einsetzen, um seine Spielfigur auf der anderen Seite des Spielfeldes zu setzen.

Fazit

„Schafe scheuchen“ ist ein spannendes, actionreiches Würfelspiel für zwei bis vier Kinder ab 5 Jahren. Es trainiert die Auge–Hand-Koordination und fördert das Zählen. Die Zusatzspielregel für die älteren Kinder (ab 7 Jahre) erlaubt erste taktische Spielzüge.

Die Spielanleitung wurde sehr verständlich geschrieben, so dass die Eltern den Kindern das Spiel sehr flott erklären können. Das Spielmaterial ist sehr schön gestaltet. Beide Autoren haben bereits schon einige Spieltitel veröffentlicht. Barbara Schyns letztes Kinderspiel wurde 2006 auf die Empfehlungsliste der Jury Spiel des Jahres gesetzt.

Und Stephan Riedel hat ebenfalls sehr erfolgreich in seinem eigenen kleinen Verlag (ClickerSpiele) verschiedene Spiele veröffentlicht.

  • Verlag: Logis
  • Vertrieb: Amigo
  • Autoren: Stephan Riedel, Barbara Schyns
  • Spieler: 2-4
  • Alter: + 5
  • Dauer: ca. 30 min
  • Genre: Laufspiel
  • Spieleinteilung: Kinderspiel
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5154 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen