Valletta

Bild Hans im Glück

Valletta liegt nicht nur malerisch, sondern es ist die kleinste Hauptstadt eines EU-Landes.

Geschichtlich ist Valletta aber eine der interessantesten Städte in der Union, denn hier vereinen sich europäische und islamische Einflüsse zu einem neuen.

Und dann gibt es noch zwei Besonderheiten, man verfährt sich mit dem Bus auf Malta nie, denn sie enden immer in Valletta und Valletta zählt geschichtlich zu den gesichertsten Städte der Welt, denn sie wird von einem Ring aus Bastionen umgeben.

Im Spiel geht es dann um den Aufbau dieser Stadt und hier werden die Spieler von Persönlichkeiten dieser Epoche unterstützt.

Auch wenn man ein Tableau hat, ist dies eigentlich ein Kartenspiel, mit einfachen und verständlichen Regeln. Hierzu gibt es zwei Anleitungen, wobei die zweite Anleitung ein Kartenerklärheft ist, welches man für die ersten zwei drei Runden nur benötigt, denn die Karten sind zum größten Teil auch selbsterklärend.

Dann wird das Spiel entsprechend der Anleitung vorbereitet. Die Gebäudekarten werden hierzu ausgelegt. Dabei wurden diese Karten auch auf der Rückseite bedruckt, dies ist dann die Ausbauphase. Auf den Gebäudekarten ist auch angegeben, was man investieren muss, um hier ein Gebäude zu errichten.

Hierzu stehen Ziegel, Holz, Gold usw. zur Verfügung, die man auch über den Besitz der Karten erhält. Auf die Gebäudekarten werden dann die Personenkarten gelegt. Selber wird mit den Handkarten gespielt, die man auf dem Spieltableau ablegt. Sobald eine Karte ausgespielt wird, muss auch die Aktion ausgeführt werden.

Hierzu werden drei Handkarten nach und nach ausgelegt. Dann werden diese Karten wieder auf dem Ablagestapel abgelegt. Die Handkarten werden wieder aufgefüllt. Wenn man nicht mehr nachziehen kann, werden die Ablagekarten gemischt und es beginnt wieder von vorne.

Bild Hans im Glück

Im Spiel selber geht es um das Erlangen von Rohstoffen, denn diese benötigt man, um Gebäude zu errichten und über diese bekommen die Spieler Siegpunkte. Die meisten dann, wenn man ein Gebäude im Laufe des Spiels aufwertet.

Das Besondere dabei ist, dass man für die Aufwertung nur noch Rohstoffe zahlt. Interaktionen mit den anderen Spielern gibt es nur wenige und in aller Regel nur durch das Mopsen von Karten.

Im ersten Schritt versucht man so erst einmal 25 Punkte zu erwirtschaften, um dann in der Endphase noch einmal richtig Gas zu geben.

Wer zum Schluss die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Valletta ist ein Spiel, welches sich hauptsächlich an Spieler mit wenig Erfahrung richtet. Die Regeln sind einfach und verständlich, so dass man schnell den Ablauf des Spiels verinnerlicht. Gelungen ist die Gestaltung des Spiels, das vor m hier durch sein Detailreichtum glänzt.

Vielspieler werden hier nicht so gefordert und daher stehen ihnen nicht so viele taktische Möglichkeiten zur Verfügung, wie diese es aus anderen Spielern kennen.

Daher ist Valletta ein gutes Familienspiel.

  • Spieler: 2 – 4 Personen
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: 40 – 80 Minuten
  • Verlag: Hans im Glück Verlag
  • Autor: Stefan Dorra
  • Illustrator: Klemens Franz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

HIGHLIGHTS

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3237 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*