Tick, Trick und Track – Plüsch

Bild Autor

Was wäre Donald ohne seine Neffen Tick, Trick und Track. Und auch sie gehören dazu, zum Geburtstag von Donald. Am 9. Juni feiert Donald Fauntleroy Duck sein 85. Jubiläum!

Um keine Feder gealtert bereichert und inspiriert der cholerische Vogel schon seit Jahrzehnten den Alltag von Jung und Alt und blickt dabei auf einen beneidenswerten Werdegang zurück – wenn das mal kein Grund zum Feiern ist!

Seit seinem ersten Auftritt im Jahr 1934 in der Silly Symphony „Die kluge kleine Henne“, tauchte der wohl berühmteste Enterich der Welt, Donald Duck, in über 150 Kurzfilmen und Featurettes auf.

Tick, Trick und Track

„Die Drillinge Tick, Trick und Track (engl. Huey, Dewey and Louie) sind die Söhne von Donalds Schwester „Della Duck“ (auch: Dumbella Duck, Thelma Duck)“ (wikipedia). Seit 1938 begleiten sie ihren Onkel auf der Leinwand und auf dem Bildschirm.

Alle drei sind Pfadfinder und ihre Ideen holen sie aus dem Pfadfinderbuch, welches sie aber immer wieder großzügig auslegen. Gerade am Anfang, in der ersten Ausgabe des Magazins, wurden sie irrtümlich als Rip, Rap und Rup bezeichnet.

Und in einer anderen Ausgabe haben sie mal irrtümlich einen Bruder bekommen, den man kurzerhand als Truck bezeichnete.

Fazit

Nun gib es die Brüder auch als Plüschfigur.

Sehr gut verarbeitet kann man nun mit den Figuren Entenhausen ins Kinderzimmer holen.

  • Vertrieb Disney

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 6740 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.