Ausgefuchst!

Bild: Noris

In diesem Spiel für Kinder ab 4 Jahren geht es um Füchse, die versuchen, die Hühner aus dem Stall zu stehlen.

Zum Spielinhalt gehören der große Spielplan und 36 Kärtchen (davon je 6 Hühner in fünf Farben, zwei Füchse und vier Mitbewohner). Des Weiteren gibt es fünf weiße Glucken aus Buchenholz und passend dazu fünf Hochsitze.

Das Ziel des Spieles ist es, zuerst sechs Hühner zu fangen und anschließend schnell den Ausgang zu finden. Wer dies als erster schafft, der gewinnt die Fuchs – Mutprobe.

Bevor der Spielspaß beginnen kann, müssen die 36 Kärtchen aus dem Halterahmen gelöst werden. Dies hat meiner Tochter viel Spaß gemacht. Anschließend wird der große Spielplan in der Mitte des Tisches platziert, so dass jeder Mitspieler eine Bildleiste vor sich zu liegen hat.

Auf jeder Bildleiste erkennt man in der Mitte einen Fuchs und rechts sowie links davon jeweils drei Abbildungen von Hühnern. Je nach Spieleranzahl werden einige Hühnerkärtchen einer Farbe aussortiert. Die genaue Beschreibung dafür befindet sich in der Spielanleitung.

Die Bildkarten werden in der Mitte gemischt und verdeckt im Inneren des Rahmens verteilt. Es ist auch nicht schlimm, wenn dabei einmal zwei oder drei Karten übereinander liegen. Im Anschluss werden die fünf Hochsitze wie in der Spielanleitung verteilt und die Glucken darauf gesetzt.

Bevor der Spielspaß beginnen kann, schauen sich die Mitspieler zuerst einmal die Bildleiste genau an.

Der jüngste Spieler beginnt und ruft: „In den Stall.“ Dann versuchen alle Mitspieler gleichzeitig, die Hühner aus der Spielmitte zu stehlen und zwar nach folgenden Regeln.

Jeder Spieler darf nur mit einer Hand spielen und ein Kärtchen verdeckt aus der Mitte nehmen. Dieses wird danach sofort umgedreht:

Hat man ein Huhn gefunden? Das ist toll und der Spieler darf es auf seine Bildleiste legen. Anschließend geht die Suche weiter.

Wenn das passende Hühnerfeld schon besetzt ist oder man einen „Mitbewohner“ gefunden hat, dann muss das Kärtchen wieder in die Mitte zurückgelegt werden. Die Suche beginnt auf’s Neue.

fuchs
Bild Noris

Da alle Spieler gleichzeitig versuchen, sich ein Kärtchen zu schnappen, sind die Glucken auf ihren Hochsitzen in Gefahr. Wird eine Glucke von einem Mitspieler vom Hochsitz gestoßen, dann wird der Gluckenalarm ausgelöst. Nun versuchen die anderen Mitspieler, sich als erstes die herunter gefallene Glucke zu schnappen. Diese darf dann auf ein beliebiges Feld in der Hühnerleiste gestellt werden und fungiert als Joker. Ausnahme ist, dass der Spieler, welcher die Glucke herunter geworfen hat, diese nicht selbst nehmen darf.

Sobald ein Spieler die sechs verschiedenen Hühner gesammelt hat bzw. mit Hilfe von Glucken alle Bilder von Hühnern besetzt sind, muss noch das Fuchskärtchen gesucht werden. Nur mit diesem kann man nach draußen entkommen.

Wurde die Fuchskarte gefunden, dann wird diese in der Mitte der Bildleiste platziert und der Spieler ruft: „Ausgefuchst.“ Damit hat er das Spiel gewonnen.

In der Spielanleitung finden sich noch zwei Varianten für größere Kinder.

Fazit

Meiner Tochter und mir hat das Spiel „Ausgefuchst“ sehr viel Spaß gemacht. Die Materialien sind hochwertig verarbeitet und beim Spielen muss man wirklich gut auf die Glucken aufpassen. Ich denke mit mehreren Spielern, die alle gleichzeitig agieren, ist es noch schöner, aber auch zu zweit hatten wir unseren Spaß.

Ich empfehle das Spiel für Kinder ab 4 Jahren weiter. Mit „Ausgefuchst“ hat man ein hochwertiges Spiel, das Spielspaß garantiert.

Test von Sabrina Müller

  • Verlag Noris
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13759 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.