Eins, zwei, drei, STOP

Bild Autor

In der Stadt oder auch auf dem Land, überall ist er gleich, der Straßenverkehr.

Und in diesem Dschungel, bei dem wir Erwachsenen schon unsere Probleme haben, sollen die Kinder zurechtkommen. Dazu kommt die Hektik und dass einige der Verkehrsteilnehmer sogar durch ihr Handy abgelenkt sind.

Allein frühmorgens, wenn man in den Kindergarten oder in die Schule muss, sind viele Autos, Radfahrer oder gar Fußgänger unterwegs. Und so begeben sich Leon, Laura und ihr Papa auf den Weg in den Kindergarten. Wichtig dabei ist, dass alle die Regeln des Straßenverkehrs kennen.

Kinder sollten dabei wissen, wie man sich an einer Ampel oder einem Fußgängerüberweg verhält. Vor allem sollten Kinder wissen, dass nicht immer der kürzeste Weg der sicherste Weg ist. So ist es auch im Spiel, denn der kürzeste Weg führt über Straßen, an denen sich keine Ampeln oder Fußgängerüberwege befinden.

Und auch eine Baugrube und sogar ein kaputter Steg sind nicht sicher.

Bevor aber das Spiel beginnt, muss man mit den Kindern den Spielplan durchgehen, ihnen, wenn sie es noch nicht kennen, die Verkehrsschilder erläutern. Man kann den Kindern die Wege erklären und vieles auf dem Plan ist durch die gelungene Gestaltung selbsterklärend.

Vor allem soll man dabei mit den Kindern die Gefahrenstellen darstellen. Dann kann das Spiel beginnen und so kann man im Spiel feststellen, ob die Kinder die Erläuterungen verstanden haben.

So erkennen die Kinder, dass man über den offensichtlich längeren Weg schneller und vor allem sicherer ans Ziel kommt. Wer zuerst im Kindergarten ankommt, gewinnt das Spiel.

Fazit

Dieses Spiel, welches von der Polizei der Länder empfohlen wurde, ist ideal, um Kindern die Verhaltensregeln im Straßenverkehr zu vermitteln. Vor allem das aktive Auseinandersetzen und dies verbunden mit dem Spiel garantieren einen Lerneffekt, den man bei so manchen Erwachsenen im Straßenverkehr vermissen lässt.

Gerade im Spiel bilden Kinder ihre Persönlichkeit aus, um so sich in der Welt zurechtzufinden. Im Spiel zu lernen, ohne es dabei zu bemerken, macht viel Spaß. Neben dem Lernen steht noch ein anderer Aspekt im gemeinsamen Spiel im Vordergrund, dass man gemeinsam Zeit verbringt.

Ein gelungener Titel, der ideal ist, um im Kindergarten oder Hort sich mit dem Thema Straßenverkehr zu beschäftigen und dabei die wichtigsten Regeln kennenzulernen.

  • Alter: 4+
  • Spieler: 2-4
  • Dauer: ca. 10 Minuten
  • Verlag Beleduc
  • Fördert: Kennenlernen von Verhaltensregeln im Straßenverkehr

Auch Interessant

Über Wilfried Just 9018 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.