Wikipedia – Das Spiel

Wie heißt nochmal der Plural von Lexikon?

Bild Spin Master

Wo wurde gleich nochmal Shakespeare geboren? Was ist wohl ein „Küfer“? Und wie lautet der Plural von Lexikon?

Nicht verzagen, Wikipedia fragen! Seit der Gründung der deutschsprachigen Wikipedia-Version im Mai 2001 hält die kostenlose Enzyklopädie, zu der jeder sein Wissen beitragen kann, im Internet 1.964.642 Artikel bereit.

Ob für das Kurzreferat in der Schule oder um im Freundeskreis mit Spezialwissen zu brillieren – ein Klick und es rieselt Daten und Fakten zum gewünschten Thema. Aber wie steht’s um die Allgemeinbildung offline? Jetzt wird es spannend, denn beim neuen Wissensquiz „Wikipedia“ von Spin Master, kann nur abgerufen werden, was die eigene Festplatte im Oberstübchen von diversen Wikipedia-Recherchen abgespeichert hat. Schwerpunkt? Alles!

Es macht Spaß, es macht schlau und alle spielen gleichzeitig! 900 Fragen zu den verschiedensten Wikipedia-Themen wie „Fußball-Bundesliga“, „Schokolade“ oder „Filme der 70er-Jahre“ bringen die grauen Zellen auf Trab und die Spieler in Erklärungsnot.

Denn: Wer gibt schon gerne zu, keine Ahnung zu haben? Die gute Nachricht: Hinterher weiß jeder mehr und alle profitieren vom allumfassenden Wikipedia-Wissen. Wer hat die Nase vorn in den drei entscheidenden Kategorien Quiz, Schätz mal! und Wer weiß mehr?

Die 300 Quizkarten werden gemischt und in mehreren Stapeln verdeckt auf den Tisch gelegt. Jeder Spieler nimmt sich eine abwischbare Spieltafel und einen Stift. Wissens-Chips und Sanduhr werden bereit gelegt.

Ab jetzt gilt absolutes Smartphone-Verbot!

Auf jeder Karte gibt es drei Bereiche, die der Reihe nach gespielt werden.

Jeder Spieler ist reihum mit Vorlesen dran.

Bild Spin Master
Bild Spin Master

Der Vorleser hat ein Auge auf die Zeit, die unerbittlich durch die Sanduhr rinnt, und sieht als einziger die richtigen Antworten. Sieger bei Wikipedia ist, wer am Ende durch Wissensvorsprung die meisten Chips erspielt hat.

Quiz! Zu diesem Spiel gehören zwei Quizfragen, die der Vorleser direkt hintereinander vorliest, nachdem er die Sanduhr umgedreht hat. Jeder Mitspieler benutzt seinen Stift, um die Antworten auf seiner Spielertafel zu notieren. Während die Sanduhr läuft, können sich die Spieler eine oder beide Fragen noch einmal vorlesen lassen.

Aber sobald die Zeit abgelaufen ist, müssen alle Stifte auf dem Tisch liegen. Der Spieler, dessen Antworten mit der Lösung auf der Karte übereinstimmen, bekommt einen Chip.

Schätz mal! In diesem Quiz wird ausschließlich nach Zahlen gefragt: Jahresdaten, Mengen, Strecken. Der Vorleser verliest die Frage und zählt dann langsam, leise bis 10. In dieser Zeit können die Mitspieler einen Schätzwert auf ihre Tafeln schreiben. Nach den 10 Sekunden gibt der Vorleser die korrekte Antwort preis. Wer mit seiner Zahl am dichtesten an der Lösung ist oder sie genau getroffen hat, nimmt sich einen Chip.

Wer weiß mehr? Bei diesem Spiel versuchen die Mitspieler und der Vorleser gleichzeitig, fünf mögliche Antworten zur Vorgabe „Nenne fünf …“ aufzuschreiben. Ist aller Sand durch die Uhr geronnen, liest der Vorleser seine Antworten laut vor. Für jede Antwort, die identisch ist mit einer des Vorlesers, gibt es Chips für Vorleser und den betreffenden Spieler.

Das Spiel endet, wenn alle 100 Wissens-Chips verteilt sind. Sieger ist, wer sich die meisten davon erspielen konnte.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13917 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.