Fluch des Eisigen Sarges

Bild Amigo

Mit dem neue Force-of-Will-Set Fluch des Eisigen Sarges, das heute erscheint, ändert sich mehr als nur der Name:

Im Lapis-Zyklus werden den Force-of-Will-Fans neue Spielmechanismen, eine grafische und regelspezifische Optimierung sowie begleitende Starterdecks präsentiert.

Im neuen Set von Force of Will gibt es zusätzlich zu 100 neuen Spielkarten einige neue Spielmechanismen, von denen mit Barriere, Energieschub und Macht nur einige genannt seien.

Zudem gibt es zehn neue Herrscher/Vollstrecker, von denen je einer in den fünf vorkonstruierten Starterdecks enthalten ist, die anderen finden sich wie gehabt in den zufällig bestückten Boosterpacks wieder.

Diese Starterdecks eignen sich für Einsteiger, sind aber auch für Turnierspieler eine ideale Ergänzung, da diese Karten nicht in den Boostern zu finden sind.

Das Spiel hat zudem eine optische Anpassung erfahren

Ein standardisiertes Kartendesign trägt dazu bei, dass das Artwork auf jeder Karte gleichermaßen zu sehen ist und die Karten eine ähnliche Menge Text haben.

Das hat zur Folge, dass die Beschreibungen, Kategorien und Typen überarbeitet wurden. Damit wirkt das Spiel für Neulinge eingängiger, ohne an Komplexität einzubüßen.

Thematisch knüpft das neue Set an den Vorgänger Kampf um Attoraktia an und führt die Hintergrundgeschichte des beliebten Sammelkartenspiels fort: Nur wenige Hauptcharaktere konnten vor dem Weltensammler Gill Lapis aus Attoraktia fliehen und kehren in die Grimm-Welt zurück, auf der seit dem letzten Besuch etwa 20 Jahre vergangen sind.

Hier begegnen sie etlichen bekannten Gesichtern aus dem ersten Zyklus, die aktuell mit einer Invasion eines urzeitlichen Magie-Imperiums zu kämpfen haben.

Die Reise nach Westen

Bei der Gestaltung haben sich die Entwickler des neuen Sets im Besonderen bei den Peter-Pan-Geschichten und beim chinesischen Romanklassiker aus dem 16. Jahrhundert „Die Reise nach Westen“ inspirieren lassen; auch der bekannte Cthulhu-Mythos von H. P. Lovecraft wird thematisch aufgegriffen.

Force of Will fällt durch das außergewöhnliche Crossover von bekannten Figuren aus Literatur, Märchen, Geschichte und Mythologie auf.

In Japan, den USA und Europa hat der Sammelkartenspiel-Newcomer mittlerweile eine feste und doch stetig anwachsende Spiel- und Sammlergemeinschaft.

Begleitet wird Force of Will von einem eigenen Organized Play Programm mit Release-Events zum Start eines jeden Sets sowie wöchentlichen Turnieren in lokalen Geschäften, Holiday Events und den Meisterschaftsqualifikationen ‚Road to Nationals‘.

Im Juli fanden 200 Sammelkartenspieler den Weg nach Kassel, um an der zweiten Deutschen Meisterschaft, dem National Grand Prix teilzunehmen!

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.