Das verrückte Labyrinth

Bild Ravensburger

Es ist kaum zu glauben, das Labyrinth wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Eigentlich hat man das Gefühl, es war gestern, als man es zum ersten Mal gespielt hat.

Aber vielleicht liegt es daran, dass unsere Kinder schnell groß werden und dass es verschiedene Varianten des Spiels gibt.

Dabei hat sich das Spiel nicht neu erdacht, sondern man hat es behutsam angepasst, so dass man es immer wiedererkennt.

Nun wird mit einer limitierten Jubiläumsausgabe Geburtstag gefeiert.

Sie bietet ihren Fans neben dem gewohnten Grundspiel bei Licht eine zweite, besondere Faszination im Dunkeln: ein Labyrinth, das leuchtet.

Auf magische Weise tauchen jetzt weitere Zauberdinge auf, denen die Schatzsucher hinterher jagen – ein beeindruckendes Spielerlebnis, nicht nur für Kinder. Alles ist so, wie man es kennt, aber dann kommt das Extra, das Sahnebonbon, wie man so sagt.

Denn alles scheint erreichbar zu sein, der Drache oder auch der Ring. Mit den verschiebbaren Karten wird das Labyrinth immer wieder neu aufgebaut. Nach dem Ziehen einer Karte muss versucht werden, dorthin zu gelangen.

Da jeder Spieler durch das Schieben der Labyrinthkarten einem den Weg verbauen kann, muss man richtig planen, um ans Ziel zu gelangen.

Bild Ravensburger
Bild Ravensburger

Hat der Erste alle seine Schätze gefunden, heißt es: Licht aus! Plötzlich leuchten die Mauern des Labyrinths und Spielfiguren in magischem Grün und zwölf Nachtschätze schimmern auf, die im Hellen verborgen waren.

Die entsprechenden Karten, ebenfalls mit nachtleuchtender Farbe bedruckt, erweitern das Spiel und die spannende Jagd nach den Zauberschätzen bekommt nicht nur eine neue Wendung, sondern birgt das faszinierende Erlebnis, einmal im Stockdunkeln miteinander zu spielen.

Bild Ravensburger
Bild Ravensburger

Und dieses Spiel im Dunkeln ist es, dass das Spiel bei den Kindern so zu Nummer eins werden lässt, denn Dunkelheit hat immer etwas Faszinierendes an sich, deshalb lieben auch Kinder die Nachtwanderung.

Mit den verschiebbaren Karten wird das Labyrinth immer wieder neu aufgebaut.

Da jeder Spieler durch das Schieben der Labyrinthkarten einem den Weg verbauen kann, muss man richtig planen, um ans Ziel zu gelangen.

Wer alle Schätze gesammelt hat, hat gewonnen. Das Spiel dauert im Schnitt eine halbe Stunde, nur bleibt es nicht nur bei einer Partie.

Fazit

Das Spiel sollte in keiner Familie fehlen. Es macht viel Spaß, ist sehr einfach und bietet einen langen Spielspaß. Diese Sonderausgabe ist genau das Richtige für Kinder, denn diese haben hier richtig viel Spaß.

Daher ist diese Sonderausgabe unbedingt zu empfehlen.

  • für 2 – 4 Spieler
  • ab 7 Jahren
  • von Max J. Kobbert
  • Verlag Ravensburger

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8996 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.