Ninja Dice

Bild Asmodee

Ninja Dice ist ein Würfelspiel der besonderen Art. Hier ist es vor allem wichtig, wo der Würfel landet.

Das Spiel geht über drei Runden. In jeder Runde versucht der aktive Spieler, das für ihn geworfene Haus zu schlagen. Mithilfe der geworfenen weißen Fähigkeitswürfel stellt sich der Spieler den Herausforderungen.

Doch die gegnerischen Ninjas wollen natürlich gleichzeitig Münzen stehlen, denn wer den größten Münzschatz erbeutet, gewinnt das Spiel.

Nachdem jeder Spieler drei Kupfermünzen erhalten hat, nimmt sich der aktive Spieler die fünf Fähigkeitswürfel. Ein anderer Spieler erhält die Hauswürfel. Bis auf den Startspieler bekommen alle einen Bedrohungswürfel.

Zuerst werden die Hauswürfel geworfen, dann nach Symbolen sortiert und somit das Haus erstellt. Anschließend werden sowohl die Fähigkeits- als auch die Bedrohungswürfel gleichzeitig geworfen. Jeder gegnerische Ninja kontrolliert nun, ob er einen Pfeil gewürfelt hat.

Der Pfeil hat an der vorderen Kante eine Linie. Jeder Fähigkeits- und Bedrohungswürfel, der vor dieser Linie liegt, kann nun anvisiert werden und der Spieler, der den Pfeil gewürfelt hat, kann sich eine Kupfermünze von dem Spieler des anvisierten Würfels stehlen.

Wird einem Spieler ein Pfeile-abfangen-Symbol gewürfelt, wird derjenige Spieler in dieser Runde vor allen Pfeilen beschützt. Somit können von ihm keine Münzen erbeutet werden.

Als Nächstes überprüft der aktive Ninja, ob er die Fähigkeiten hat, sich allen Herausforderungen des Hauses zu stellen und das gesamte Haus zu schlagen.

Dabei schlagen bestimmte Fähigkeiten bestimmte Herausforderungen: ein Dietrich schlägt ein Schloss, Schleichen oder Kämpfen schlägt eine Wache oder einen Einwohner.

Hat er nicht die notwendigen Fähigkeiten, kann er fliehen und somit seinen Zug beenden. Würfelt der aktive Spieler ein Schicksal-Symbol, hat er die Möglichkeit, Fähigkeiten zu verstärken, vorausgesetzt, der entsprechende Fähigkeitswürfel liegt vor der auf dem Schicksalwürfel aufgezeichneten Linie.

Dadurch können Fähigkeitswürfel mehrfach eingesetzt werden, um das Haus zu schlagen. Alle Sanduhr-Symbole werden neben die Hauswürfel gelegt. Sobald vier davon geworfen wurden, ist der Zug des aktiven Spielers sofort vorbei und er darf keine Münzen einsammeln.

Das Spiel geht so lange weiter, bis der aktive Ninja entweder das Haus schlägt, aufhört oder vier Sanduhren geworfen wurden. Der Spieler erhält dann entsprechend seiner geschlagenen Herausforderungen Münzen.

Ninja Dice ist in einer Stoffbox mit typischem Ninjagesicht verstaut.

Fazit

Die Spielanleitung erwies sich als sehr kompliziert und knifflig. Die Tester hatten große Schwierigkeiten, sich in das Spiel einzuspielen. Mehrere Probedurchläufe waren nötig, um den genauen Spielablauf nachvollziehen zu können.

Hat man sich aber dann eingefuchst, macht das Spiel großen Spaß.

Wie bei jedem Würfelspiel gehört eine Menge Glück dazu, Münzen von den Gegnern haschen zu können oder als aktiver Ninja das Haus komplett zu schlagen und somit Zusatzmünzen zu erhalten, je nachdem, wie die Würfel gefallen sind.

Das Einstiegsalter für dieses Spiel würden die Tester auf 12 Jahre hochsetzen.

  • Verlag Asmodee
  • Würfelspiel
  • 2-5 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • Dauer: 30 – 40 Minuten

Auch Interessant

Über Silke Stegemann 124 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin.