Die Haferhorde – Teil 5: Stallpiraten ahoi

Bild DAV

Auch Ponys brauchen einmal Urlaub. Der Weg dorthin ist schon beschwerlich, jedenfalls für ein Pony, denn man muss die ganze Zeit stehen.

Auf dem Rastplatz macht dann noch ein Zweibeiner die Tür auf. Als dieser weg ist, kann man ja den Moment auf dem Parkplatz nutzen, um mal nach draußen zu schauen.

Und so läuft ein Pony, als ob nichts wäre, auf die Insel, zwischen den beiden Straßen, um Gras zu fressen. Dass nichts passiert ist, ist ein kleines Wunder.

Schoko und Keks hatten sich so auf den Besuch auf Gut Dambüll, ihrem alten Zuhause am Deich, gefreut. Doch nichts läuft wie erwartet. Auf dem Hof haben nun die eingebildeten Reitponys Hans und Franz das Sagen.

Und bei einem Ausflug übers Watt geht am Ende auch noch alles schief. Aber für zwei echte Piraten-Ponys ist das natürlich kein Problem! Teil fünf der frechen und pferdestarken Hörbuch-Reihe.

Nun erlebt die Haferhorde ihr fünftes Abenteuer. Mittlerweile haben diese bereits viele, vor allem weiblichen Hörer, ins Herz geschlossen.

Vor allem weil Ponys immer eine Überraschung parat haben und dazu sind die Geschichten sehr humorvoll. Besonders weil jedes Pony seinen eigenen Charakter besitzt. So ist es Bürger Lars Dietrich zu verdanken, dass die Geschichte so lebendig wird.

Er hat dabei eine erstaunliche Erzählstimme, was man im ersten Moment nicht vermutet. Sie ist sehr warmherzig und trotzdem kann er jedem Tier mit seiner Stimme seinen Charakter verleihen. Das ist richtig große Kunst und das kann nicht jeder.

Bild DAV

Dabei merkt man auch, dass er selber viel Spaß beim Lesen hat. Hier geht es zum Gespräch mit Bürger Lars Dietrich.

  • Sprecher Bürger Lars Dietrich
  • Verlag DAV

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9689 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.