Max im Schnee

Max im Schnee von Jan Weiler/ Bild Der Hörverlag

Die fiktive Figur des Max von Jan Weiler zeigt Erwachsenen, wie Kinder fühlen und denken.

Und in den neuen Abenteuern erlebt Max, dass man Schnee, auch wenn man ihn vorher in den Kühlschrank tut, nicht unter dem Mikroskop untersuchen kann oder dass man mit dem Deckel einer Brotbüchse doch gut schlittern kann, nur darf der Müllkübel der Nachbarin nicht im Wege stehen.

Max baut mit dem Papa einen Schneemann. Nachdem dieser fertig ist, möchte Papa noch eine Schneefrau bauen und die Mutter meinte, dass der Papa endlich die richtige Frau gefunden hat, mit viel Holz vor der Hütten und stumm.

Die Situationskomik ist das, was die Geschichte von Max ausmacht. Er ist unvoreingenommen und wie gesagt, Kindermund tut Wahrheit kund, wenn er manchmal feststellt, dass die Erwachsenen doch etwas eigenartig sind.

Bei den Geschichten aus dem Winteralltag des kleinen Max ertappt man sich als Erwachsener schnell selber, genauso zu sein wie die Eltern von Max.

So wäscht aus Versehen die Mutter von Max die Hose, nur steckt in der Hose ein Zettel mit einer Adresse eines Mädchens, welches Max beim Skikurs kennengelernt hat.

Er nimmt die Sache nicht zu schwer, denn Berlin dürfte ja gar nicht so groß sein, so dass man sie finden müsste. Amüsant, herzlich und einfach nur klasse, dass sind die Geschichten von Max.

Max im Schnee von Jan Weiler/ Bild Der Hörverlag

Vor allem macht es Spaß, gemeinsam mit den Kindern diese Geschichten zu hören. Das Hörbuch enthält zwei Bonus-Geschichten, die nicht im Buch enthalten sind.

  • Alter: ab 6 Jahren
  • Autor: Jan Weiler
  • Sprecher: Jan Weiler
  • Format: Lesung mit Musik
  • Genre: Kinder / Jugend
  • Regie: Volker Präkelt
  • Produktion: Der Hörverlag

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9689 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.