Unter Fremden

Bild DAV

Kein Mensch verlässt freiwillig seine Heimat und keiner reist freiwillig in eine ungewisse Zukunft, wenn er nicht durch Krieg und Hunger getrieben wird.

So ergeht es Madiha, die aus ihrer syrischen Heimat fliehen muss. Ihre Flucht führt sie nach Deutschland, was ihr auch sehr angenehm ist, denn sie kann Deutsch sprechen, welches sie bei ihrer Ziehmutter, einer Deutschen, die in Syrien gelebt hat, erlernt hatte.

Die junge Frau ist gehbehindert und sie konnte nur mit der Hilfe von Harun, einem jungen Syrier überstehen.

Aber eines Tages ist Harun plötzlich verschwunden, ohne ihr etwas zu sagen. Madiha besitzt einen Reserveschlüssel für den Spint im Flüchtlingsheim.

Ihre Betreuerin drängt Madiha dazu, eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Das Problem, dass viele Flüchtlinge kein Vertrauen gegenüber der Polizei besitzen, denn in ihren Herkunftsländern ist die Polizei bestechlich und gewalttätig.

Dass die Polizei für die Menschen da ist, kennen sie nicht. Und somit muss man sich dieses Vertrauen erarbeiten. Als sie die Anzeige aufgibt, fliegt am gleichen Abend ein Molotow-Cocktail in ihr Zimmer.

Die Sachen von Harun werden auch gestohlen. Den Pass und einen Brief von ihm bewahrt sie an ihrem Körper auf.

Das LKA übernimmt die Ermittlungen und der Kommissar versucht durch kleine Gesten das Vertrauen von ihr zu gewinnen. Aber je länger Harun verschwunden ist, umso mehr Angst und Selbstzweifel hat sie.

Bild DAV

Weil sie sich Harun verpflichtet fühlt, schließlich hat er sie auf der Flucht unterstützt, begibt sie sich selber auf die Suche und gerät dadurch selber in Gefahr.

Fazit

Eva Meckbach liest diese Geschichte sehr einfühlsam, so dass man sich in die Rolle von Madiha versetzen kann.

Gerade die alltäglichen Situationen im Flüchtlingsheim zeigen, dass es den Menschen dort nicht gut geht und sie dort täglich, auch in Deutschland, um das Überleben kämpfen.

Auch die einzelnen Rückblenden nach Syrien machen deutlich, warum diese Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, um einfach eine Chance zu haben, zu überleben. Das Grauen, was sie dort erleben, prägt sich ein und sie werden diese Erlebnisse nie vergessen. Es sind Traumata, die sie verarbeiten müssen.

Die Geschichte ist spannend und berührt. Die Geschichte hat Jutta Profijt geschrieben. Seit 2003 schreibt sie Geschichten.

Das Hörbuch »Unter Fremden« von Jutta Profijt, gelesen von Eva Meckbach, erscheint als gekürzte Lesung auf 6 CDs bei DAV.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9509 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.