Geschwister treffen aufeinander

Bild Mattel

Das erste Kind genießt oft die ungeteilte Aufmerksamkeit der Eltern. Vor der Geburt werden Bücher gelesen, ein Geburtsvorbereitungskurs wird absolviert, Prenatal-Sportkurse gemacht und das Kinderzimmer liebevoll vorbereitet.

Nach der Geburt spielen Eltern und Kind beim Babyschwimmen oder in der Spielgruppe. Das Kind bekommt sein erstes Spielzeug, macht die ersten Schritte und spricht das erste Wort. Es ist alles „zum ersten Mal“ und das macht die Erfahrungen der Eltern mit dem ersten Kind so einzigartig.

Doch auch wenn beim zweiten Kind vieles „zum zweiten ersten Mal“ ist, sind die Unterschiede und Eigenheiten der Kinder das besondere Erlebnis eines zweiten Kindes. Es ist eine Freude die Individualität der eigenen Kinder zu beobachten und kennenzulernen.

Was sind die jeweiligen Vorlieben bei Mahlzeit, Schlaf und Spiel? Und wie lässt sich für alle Bedürfnisse ein gemeinsamer Nenner finden? Eine Herausforderung für Eltern, aber auch für Erstgeborene.

Pädagogin, Autorin und Fisher-Price Expertin Uta Reimann-Höhn weiß: „Je nach Altersunterschied bedeutet das neue Familienmitglied für das erstgeborene Kind eine große Veränderung.

Es erlebt plötzlich, dass die Eltern ihre Aufmerksamkeit und Zuwendung aufteilen, es steht nicht mehr alleine im Mittelpunkt des Familienalltages. Das ist eine prägende Erfahrung und manchmal nicht leicht zu verkraften. Hinzu kommt, dass nicht nur die Zeit mit den Eltern, sondern auch Dinge wie Kleidung und Spielzeug mit seinem Geschwisterchen geteilt werden sollen – eine ganz neue Herausforderung.

Eltern sind gut beraten, jetzt geduldig zu sein und jedem Kind seinen eigenen Spielraum zu gewähren. Beispielsweise sollten sie nicht alle Lieblingsspielzeuge in den gemeinsamen Kinder-Spielzeug-Topf werfen, sondern jedem Kind seinen eigenen Bereich zuweisen. Teilen zu lernen ist zwar wichtig, aber das muss Schritt für Schritt gelernt und geübt werden. Erstgeborene freuen sich zunächst über ein Geschwisterchen, merken aber bald, dass die Spielfähigkeiten eines Säuglings überschätzt werden.

Besonders in den ersten Monaten ist mit der neuen Schwester oder dem neuen Bruder ja noch nicht viel anzufangen. Müssen sie dann noch verschiedenste Einschränkungen hinnehmen, kann sich das in Wut und Ärger über „das neue Kind“ ausdrücken. Je jünger ein erstgeborenes Kind ist, desto schwerer fällt es ihm, die Bedürfnisse eines Säuglings zu akzeptieren.“

Ein beliebtes Ritual für die Gewöhnung ans Geschwisterchen ist daher ein Geschenk für das Erstgeborene zur Geburt des Geschwisterkindes. Eine verbindende Variante dafür ist Spielsachen, mit denen die Geschwister zusammenspielen können. Dafür eignen sich die Little People Spielsets, die die Interaktion miteinander und das Rollenspiel fördern. Beim Spielen können die Geschwister in verschiedene Charaktere schlüpfen und immer neue Spieleabenteuer, wie z.B. auf dem Little People Bauernhof, zusammen erleben.

Das Tierfreunde Liederbuch und Babys erstes Keyboard von Fisher-Price ist ebenfalls ideal für Geschwister, denn die leuchtenden Knöpfe und die Lieder erfreuen kleine Kinder genauso, wie größere, die direkt mitsingen können – denn gemeinsam Musik machen oder hören macht einfach Spaß!

Tierfreunde Liederbuch (ab 6 Monate)
Beliebte Tiercharaktere erwecken vertraute Lieder und Reime zum Leben! Blättert das Kind die Seiten um, hört es beliebte Lieder über Tiere. Dabei erfährt es etwas über Tiergeräusche, Zahlen, Farben, Formen und mehr. So viel Spaß auf einmal!

Babys erstes Keyboard (ab 6 Monate)
Zusammen musizieren mit Babys erstem Keyboard macht nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern fördert auch den Umgang mit Zahlen und dem ABC. Durch vier verschiedene Stufen können Themen, wie Farben, Formen, Pianomusik und Tiergeräusche gehört werden. Die farbigen Lichter tanzen zudem passend zu den Liedern im Takt.

Spielerisch Wesensmerkmale mit den Little People Spielsets (ab 1 Jahr) entdecken
Fisher-Price möchte Kinder beim Ausbilden ihrer individuellen Persönlichkeit unterstützen. Dafür wurden die Little People Spielsets entwickelt, die die Interaktion miteinander und das Rollenspiel fördern. Beim Spielen können die Kinder in verschiedene Charaktere schlüpfen und immer neue Spieleabenteuer erleben. Die detailreichen Little People Spielsets von Fisher-Price ermöglichen grenzenlose Spielwelten und regen die Kreativität an.

Durch den Rollentausch werden soziale Fähigkeiten, wie das Teilen und das Übernehmen von Verantwortung gelernt. Die kleinen Little People Freunde zeichnen sich durch einzigartige Charakterzüge aus. Egal, ob das Kind temperamentvoll oder nachdenklich ist, es wird sich in den kleinen Figuren wiederfinden und einiges über andere Kinder und sich selbst erfahren.

Das fantasievolle Rollenspiel fördert das Entwickeln von Problemlösungen sowie die Kreativität und stärkt das Selbstbewusstsein. Ob Kinder sich mit Little People Bäuerin Mia um die Tiere auf dem Bauernhof kümmern, mit Little People Pilot Louis mit dem Flugzeug auf Reisen gehen oder mit Little People Feuerwehrfrau Erika und ihrem Partner Feuerwehrmann Karson einen Brand löschen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.