Polizei im Einsatz

Bild Astragon

Polizeifans dürfen endlich zu Marke und Radarpistole greifen: Police Simulator: Patrol Officers, das durch eine Games-Förderung des FilmFernsehFonds Bayern unterstützte Simulationsprojekt des Münchner Entwicklerstudios Aesir Interactive und des auf Simulationen spezialisierten Publishers astragon Entertainment wird ab heute 17 Uhr (MESZ) im Early Access auf Steam™ erhältlich sein.

Damit fällt nicht nur der Startschuss, um im ersten Distrikt der fiktiven US-Metropole Brighton auf Streife zu gehen, sondern sie sind auch ausdrücklich dazu aufgerufen, ihre Ideen und Wünsche in die Entwicklung einzubringen und in den kommenden Wochen und Monaten gemeinsam mit dem Police Simulator-Team an der Weiterführung dieses anspruchsvollen Projekts mitzuwirken.

Hierzu wurde unter anderem vor Kurzem eine offizielle Roadmap veröffentlicht, die nicht nur über die zukünftigen Inhalte des Spiels informiert, sondern den Spielenden auch die Möglichkeit bietet, für ihre Lieblingsfeatures abzustimmen.

Zum Start des Early Access dürfen Spieler und Spielerinnen aus insgesamt 8 unterschiedlichen Charakteren wählen und in die Rolle eines männlichen oder weiblichen US-Police Officers schlüpfen. In dieser Funktion gehen sie zunächst in der Nachbarschaft „North Point“ des ersten Stadtdistrikts der fiktiven US-Metropole Brighton auf Streife. Dort sammeln sie durch das Absolvieren erster Schichten und Patrouillen Shiftpoints sowie Duty Stars, die ihnen im weiteren Verlauf des Spiels Zugang zu insgesamt vier weiteren Nachbarschaften sowie neuen Aufgaben und Ausrüstungsgegenständen ermöglichen.

Sind sie zunächst noch zu Fuß unterwegs, um nach Parksündern, Rasern und verdächtigen Personen Ausschau zu halten, können sie sich bei guter Führung schon bald hinter das Steuer des ersten im Spiel enthaltenen Streifenwagens setzen.

Inmitten einer abwechslungsreichen, lebendigen Stadtlandschaft, erwarten die Spielenden zahlreiche Aufgaben und Notfälle, bei denen sie situativ selbst entscheiden müssen, welches Handeln angebracht ist. Dabei sollten alle getroffenen Maßnahmen stets verhältnismäßig und regelkonform sein, denn polizeiliches Fehlverhalten oder gar Polizeigewalt resultieren in Police Simulator: Patrol Officers in Punkteverlust oder gar dem sofortigen Spielende.

Bei der Ausarbeitung dieser einzelnen Tasks haben Entwickler Aesir Interactive und Publisher astragon Entertainment großen Wert auf Detailtiefe gelegt, um den Arbeitsalltag der virtuellen Polizist:innen möglichst realistisch abzubilden.

In den kommenden Monaten soll Police Simulator: Patrol Officers durch regelmäßige Updates erweitert werden und durch das Hinzufügen von neuen Distrikten, Aufgaben, Ausrüstungsgegenständen und Fahrzeugen sowie einem kooperativen Multiplayer noch mehr Spieltiefe erhalten. Wie es sich für ein Spiel im Early Access gehört, wird die intensive Einbeziehung der Community ein wesentlicher Bestandteil dieser Weiterentwicklung sein.

Interessierte Spieler:innen können sich nicht nur auf Discord, der Steam™-Seite und natürlich den offiziellen Kanälen des Spiels auf Twitter, Facebook und Instagram mit dem Developer-Team und anderen Spielenden austauschen, sondern auch die Police Simulator: Patrol Officers Roadmap nutzen, um sich über die geplanten nächsten Schritte zu informieren, Wünsche und Ideen zu äußern und über ihre Lieblingsfeatures abzustimmen.

Police Simulator: Patrol Officers für PC ist ab heute zum Preis von 19,99 Euro (UVP) im Early Access bei Steam™ und auf der offiziellen astragon Homepage erhältlich.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9509 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.