LEGO Foundation ruft zu einem mit 143 Millionen US-Dollar dotierten globalen Fördermittel-Wettbewerb auf

LOCATION: Royhinga Refugee Camp, Cox's Bazar, Bangladesh DATE: October 31, 2018 SUBJECT: Family, Families, Home CREW: Photographer: Ryan Donnell NY Producer: Jennifer Rupnik Local Producer: Ghazal Javed Marketing: Meredith Jacobson Local: Sesame Workshop Bangladesh (Khalil Rahman) Performers: Sayma Karim (Tuktuki); Elmo and Grover (Shuvankar Das Shuvo);

Die LEGO Foundation hat die Auslobung von 143 Mio. US-Dollar angekündigt, um im Rahmen eines globalen Wettbewerbes wirkungsvolle Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen der Kleinkind-Förderung zu finanzieren.

Laut der Vorstandsvorsitzenden der LEGO Foundation, Anne-Birgitte Albrectsen, soll damit die frühkindliche Förderung adressiert werden, die weltweit noch immer durch mangelnden Zugang zu Förderungs- und Unterstützungsleistungen gekennzeichnet ist und durch die globale Pandemie zusätzlich verschärft wird.

Die von der LEGO Foundation ins Leben gerufene „Build A World of Play Challenge” ermöglicht es allen Organisationen, die einen positiven Einfluss auf die kleinsten Kinder auf der ganzen Welt ausüben können, sich um einen Anteil der 143 Millionen US-Dollar zu bewerben.

Der Betrag entspricht 120 Millionen Euro und bestärkt das Engagement der LEGO Foundation im 90. Jubiläumsjahr der LEGO Marke, Kindern auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu geben, spielerisch zu lernen. Dies stellt ihre frühzeitige Bildung sicher, fördert die Entwicklung ganzheitlicher Fähigkeiten und unterstützt Kinder weltweit dabei, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Gefördert werden Projekte, die überzeugende, innovative Lösungen für die größten Probleme unserer Zeit entwickeln, z. B. den Zugang zu hochwertiger frühkindlicher Bildung und Betreuung, angemessene Ernährung, die Beseitigung bzw. das Vermindern von toxischem Stress und Gewalt in Familien und Gemeinschaften, Schutz vor Umweltverschmutzung sowie Förderung des sozialen und emotionalen Wohlbefindens der gesamten Familie. Die Lösungsvorschläge sollten einen wesentlichen Beitrag zum Leben von Kindern ab ihrer Geburt bis zum sechsten Lebensjahr leisten und einen weltweiten Fokus auf die frühkindliche Entwicklung legen.

„Alle Kinder haben das Recht, sich sicher zu fühlen und Zugang zu hochwertiger Bildung und Gesundheitsversorgung zu haben. Aber bis heute wird die frühkindliche Entwicklungsförderung nicht nur zu wenig anerkannt, sondern auch stark unterfinanziert“, so Thomas Kirk Kristiansen, Vorsitzender des Verwaltungsrates der LEGO Foundation und Vertreter der LEGO Eigentümerfamilie in vierter Generation.

„Kinder gestalten unsere Zukunft – und um eine bessere Welt mit Fokus auf Innovation und tatkräftigem Handeln für künftige Generationen zu schaffen, müssen wir alle zusammenarbeiten. Wenn wir nicht in die Jüngsten unserer Gesellschaft investieren, versäumen wir es, in unsere gemeinsame Zukunft zu investieren.“

Derzeit ist die Investition in die frühkindliche Entwicklung wichtiger denn je: Von März 2020 bis Februar 2021 haben 167 Millionen Kinder in 196 Ländern den Zugang zu frühkindlichen Betreuungs- und Bildungsangeboten[1] verloren. Vorschulkinder hatten am seltensten Zugang zu Distanzunterricht, wovon 120 Millionen Kinder betroffen waren.

Im Zeitraum von 2018 bis 2020 wurden durchschnittlich zwischen 290.000 und 340.000 Kinder pro Jahr als Flüchtlinge geboren; insgesamt wurden in diesen zwei Jahren also fast eine Million Flüchtlingskinderinder geboren.[2]

Anne-Birgitte Albrectsen, Vorstandsvorsitzende der LEGO Foundation, führt aus: „Wir stehen derzeit vor der größten globalen Notlage in der frühkindlichen Entwicklung, die die Welt je gesehen hat. Die Qualität der Erfahrungen in den ersten Lebensjahren eines Kindes, in denen sich das Gehirn am schnellsten entwickelt und am anpassungsfähigsten ist, prägen ihre Entwicklung nachhaltig.

Sie bilden die langfristigen Grundlagen für die Gesundheit, das Lernen und das Verhalten. Darin zu investieren, verbessert nachweislich die Bildungsergebnisse, ermöglicht die Entwicklung ganzheitlicher Fähigkeiten und erhöht die Lebensqualität. Daher ist die ganzheitliche Förderung von Kindern durch frühkindliche Entwicklungsmaßnahmen eine der wirkungsvollsten Maßnahmen, die uns zur Verfügung stehen.

Mit der „Build A World of Play Challenge“ wollen wir uns mit anderen zusammenschließen, um die größten Herausforderungen, vor denen die Gesellschaft weltweit steht, mit kreativen, umsetzbaren Ideen anzugehen, die Kinder in den Mittelpunkt der globalen Entscheidungsfindung stellen. Wir müssen damit beginnen, eine Welt zu schaffen, in der die Jüngsten in der Gesellschaft an erster Stelle stehen: beim Aufbau von Städten, Bildungssystemen, Gesundheitssystemen und Lösungen zur Rettung unseres Planeten. Dieser Wettbewerb ist eine Gelegenheit, das Leben der jüngsten Kinder wirklich zu verbessern.“

Die Fördermittel in Höhe von insgesamt 143 Mio. US-Dollar werden den fünf Gewinnerorganisationen weltweit zur Verfügung gestellt. Es werden drei Zuschüsse in Höhe von jeweils rund 30 Mio. US-Dollar und zwei Zuschüsse in Höhe von jeweils rund 15 Mio. US-Dollar vergeben. Darüber hinaus erhalten die zehn Organisationen, die als Finalisten ausgewählt wurden, jeweils 1 Mio. US-Dollar, um ihre vorgeschlagenen Pläne zu vertiefen, ihr Team aufzubauen und sich für die erfolgreiche Umsetzung ihrer innovativen Ideen zu qualifizieren.

Organisationen, die sich bewerben möchten, müssen sich bis zum 7. April 2022 anmelden – die Frist für die Einreichung der Vorschläge endet am 17. Mai 2022. Alle Teilnehmer müssen eine Online-Bewerbung auf https://learningthroughplay.com/build-a-world-of-play/the-challenge ausfüllen. Die Gewinner werden unter anderem danach beurteilt, wie wirkungsvoll, durchführbar, gemeinschaftsorientiert und nachhaltig ihre Bewerbungen sind.

Die „Build a World of Play Challenge” wird von Lever for Change verwaltet, einer gemeinnützigen Partnerorganisation der John D. und Catherine T. MacArthur Foundation. Sie nutzt ihre Netzwerke, um Lösungen für die größten Herausforderungen – z.B. Gleichstellung, wirtschaftliche Entwicklung und Klimawandel – zu finden und zu finanzieren.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14025 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.