Die Shortlist für den diesjährigen Deutschen Kinderbuchpreis steht fest

Bild Veranstalter

Die zehn Finalisten für den diesjährigen Kinderbuchpreis stehen fest. Und eines ist sicher: Die Kinder der Kinderjury aus allen deutschen Bundesländern erwartet für ihre Endauswahl aus der Shortlist von zehn Titeln in den kommenden Wochen jede Menge Lesespaß. An ihnen liegt es nun, wer in diesem Jahr den mit 100.000 Euro höchstdotierten deutschen Buchpreis gewinnen wird, denn beim Deutschen Kinderbuchpreis haben die Kinder das letzte Wort.

Der Siegertitel 2022 wird am 8. Oktober in der Leipziger Kongresshalle am Zoo verkündet. Die folgenden Titel sind nominiert: Allerbeste Schwestern (Autorin: Caroline Rosales; Illustratorin: Laura Bednarski), Artur & Ananas Bei mir piept’s wohl! (Autorin: Uticha Marmon, Illustratorin: Elli Bruder), Champions – Sporthelden, die Geschichte schreiben (Autor: Sven Voss, Illustratorin: Petra Braun), Das wunderbarste Wesen der Welt (Autorin: Annika Klee, Illustratorin: Stella Eich), Der Monsterjäger-Club – Die Geisterbahn von Bad Murks (Autor: THiLO Petry-Lassak, Illustrator: Alexander von Knorre), Du, Papa … Ist zehn viel? (Autorin: Sabine Bohlmann, Illustratorin: Emilia Dziubak), Grimm und Möhrchen – Ein Zesel zieht ein (Autorin: Stephanie Schneider, Illustratorin: Stefanie Scharnberg), Ich bin (d)ein Buch, hol mich hier raus (Autorin: Katja Frixe, Illustratorin: Tine Schulz), Kasi Kauz und die komische Krähe (Autor: Oliver Wnuk, Illustrator Matthias Derenbach) und Ruby Fairygale und die Insel der Magie (Autorinnen: Kira Gembri und Marlene Jablonski, Illustratorin: Verena Körting).

Für die Arbeit der Kinderjury trifft zuerst eine Erwachsenenjury aus Fachleuten und kinderbuchbegeisterten Menschen die Vorauswahl. Sie sichtet die eingereichten Bücher und schlägt davon am Ende zehn vor, die in die Endauswahl kommen. Jedes Mitglied der Jury muss unabhängig von einem Verlag sein.

Jasmin Schröter, die Stifterin des Preises: „Im zweiten Buchpreisjahr knüpfen wir an die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr an. Wir waren alle wieder sehr erfreut von der Vielfalt und Kreativität, die aus den neuen eingereichten Kinderbüchern spricht.

Die Erwachsenenjury, deren Arbeit jetzt erstmal beendet ist, hat sich durch insgesamt fast 250 eingereichte Bücher gearbeitet. Ich bin gemeinsam mit den gesamten Buchpreis-Team höchst beeindruckt, welche tollen Werke auf unserer Shortlist zum Vorschein gekommen sind.“

Der Deutsche Kinderbuchpreis soll die Entwicklung speziell der Kinderliteratur fördern und Kinderbücher mehr in den Fokus des öffentlichen Interesses stellen. Der Preis soll vor allem Kinder im Leselern-Alter, aber auch Eltern, Großeltern, Erzieher, Lehrer und andere kinderbuchbegeisterte Menschen zum Lesen, Vorlesen oder auch zum Diskutieren animieren.

Denn die Lesefähigkeit gehört zu den Grundvoraussetzungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens, ein Kinderbuch bietet jungen Menschen einen ersten Zugang zur Kultur bereits in Kindesalter. Diesen Wert des Kinderbuches will der Deutsche Kinderbuchpreis neu sichtbar machen und die Vielfalt des Angebots in diesem Segment stärken und steigern.

Weitere Informationen zum Deutschen Kinderbuchpreis unter: www.deutscher-kinderbuchpreis.com

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14025 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.