Switch: Noob – The Factionless

Bild Microids

Noob ist ein klassisches Rollenspiel. Gemeinsam mit Baster der Neogiker, Drek der Berserker, May die Kartenlegerin und Logs der Elementarmagier, geht es darum, die Kämpfe zu gewinnen und natürlich möchte man dabei die höchste Ausbaustufe erreichen, die für die jeweilige Figur vorgegeben ist.

Monster und andere Unwesen gibt es fast an jeder Ecke. Umso besser die eigene Ausbaustufe ist, umso intensiver sind die Kämpfe. So an die 700 interaktive Avatare gibt es.

Und wenn man wirklich alles durchgehen will, so sollen laut Entwickler 50 Stunden Spielzeit vergehen.

Alles beginnt als normaler Realspieler, der sich halt mit Freunden trifft, um gemeinsam zu spielen. Die Idee zu diesem Spiel entstammt einer französischen Webserie mit dem gleichnamigen Titel.

Das Spiel als solches spielt sich auf zwei Ebenen ab. Einmal in der Welt der Olydri, in welchem die Avatare leben und im realen Leben der Rush Gilde. Man kann in dieses Spiel hineingehen ohne Vorkenntnisse zur Serie zu haben.

Bild Microids

Die Helden wollen als MMORPG-Spieler das berühmte Ziel 100 Level erreichen. Die Idee des Spiels ist hervorragend und erfrischend anders, dass das Spiel auch sehr viel Spaß macht.

Die Spielgeschichte passt und wurde nicht irgendwie in ein Korsett gezwängt und gleichzeitig ist dieses Spiel auch eine Hommage an klassische RPGs und MMORPGs. Der Verlauf der Geschichte ist sehr gradlinig, aber es wartet trotzdem hier und da mit einer Überraschung auf.

Es ist auch mal notwendig, schon aufgeklärtes Gebiet noch einmal zu durchstreifen, da man hier und da neue Aufgaben findet.

Fazit

NOOB ist ein Spiel für junge Helden. Man sollte dabei aber gute Lesekenntnisse besitzen (ab 8 Jahre), da die Kommunikation über Texte erfolgt und nicht über die Sprachausgabe.

Ist in dem Fall auch eine Frage der Kosten. Das Spiel als solches hat eine interessante Grafik. Bunt und einen kleinen Hauch von Manga. Der Kampfmodus ist keine Neuerfindung, sondern beruht auf bekannten Spielmechanismen.

Die französischen Macher haben hier alles richtig gemacht. Der Titel hat in dem Fall eigentlich einfach nur Spaß gemacht und deshalb kann man dies jungen Abenteuern nur empfehlen.

  • Herausgeber Microids und Olydri Studio
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13921 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.