Neue Kinderbücher über das Zusammenspiel von Farben und Klängen

Bild Hatje Cantz Verlag

was haben bildende Kunst und Musik gemeinsam? Sowohl ein Bild als auch ein Musikstück sind eine Komposition: Verschiedene Farben und Klänge kommen zusammen und ergeben erst gemeinsam ein Ganzes.

Mit zwei neuen Kinderbüchern bringen wir in diesem Herbst Farben und Töne zusammen. Das Haus der Musik, inspiriert von der wahren Geschichte der »Casa Verdi« in Mailand, für das der Komponist Giuseppe Verdi 1889 den Grundstein legte, erzählt von einem Altersheim für mittellose Musikerinnen und Musiker.

Das Haus der Musik

Hier ertönen nicht nur beim Konzert die Klänge der verschiedenen Musikinstrumente gemeinsam: Ihre Besitzer*innen leben zusammen mit ihren Instrumenten unter einem Dach – und sind dabei genauso verschieden, eigenwillig und besonders wie ihre Instrumente. Das Haus ist ein Zufluchtsort für mindestens so charmante wie skurrile Charaktere, die alle eines verbindet: ihre große Liebe zur Musik.

Im Haus der Musik nimmt uns die kleine Renata mit auf eine Mission, auf die ihr Großvater, der Oboist, sie geschickt hat: Ein Instrument zu finden, das zu ihr passt. Auf ihrer Suche lernt sie all die verschiedenen Instrumente und ihre ganz besonderen Spieler und Spielerinnen kennen.

Aber muss man überhaupt wählen zwischen Piccoloflöte und Fagott, zwischen Synthesizer und Schlagzeug, zwischen Cello und Ukulele?

Ganz egal, wie Renata sich entscheidet, am Ende kommen alle – die hohen und die tiefen – Töne zusammen zum Konzert. Und ganz nebenbei bringt das Buch Kindern auch auf phantasievolle Weise die unterschiedlichen Instrumente näher!

Werkstatt der Lithografin

Eine ganz ähnliche Magie lässt sich in der Werkstatt der Lithografin entdecken. Ganz im Stil einer Lithografie illustriert – in Blau, Rot und Gelb – zeigt sie den Kindern Schritt für Schritt die Geheimnisse der Kunst des Steindrucks. Hier wird mit Sand geknirscht, gezeichnet, getuscht, geätzt und gewalzt, bis schließlich gedruckt werden kann.

Wie viele Versuche es gebraucht hat, bis es gelang, den Steinen ihr magisches Gedächtnis zu verleihen, wird deutlich, wenn sie mit uns zu den Anfängen dieser faszinierenden Technik zurückgeht und von Erfinder Alois Senefelder erzählt, der vor mehr als 200 Jahren wie ein Chemiker experimentierte, um Gedanken, Musiknoten und Kunst zu vervielfältigen.

Die Lithografie ist bis heute eine besondere Kunst, aber zugleich ist aus ihr der Offsetdruck mit seinen vier Farben – Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz – hervorgegangen, mit denen bis heute Bücher, Zeitungen und Plakate gedruckt werden. Auf das Zusammenspiel der Farben kommt es also an!

  • Hatje Cantz Verlag
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13917 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.