Realitätsschock

Bild Randomhouse Audio

Sie sind nicht allein – die meisten Menschen haben in den letzten Jahren einen Realitätsschock erlitten: Unser Bild der Welt hat sich oft als kollektive Illusion entpuppt.

Wer hätte damit gerechnet, dass Trump die Wahl gewinnt und die Briten für den Brexit stimmen?

Dass Hunderttausende nach Europa flüchten und dabei Zehntausende sterben?

Dass so viele Demokratien nach rechts kippen?

Dass der Klimawandel so schnell spürbar wird und über Nacht eine weltweite Klima-Jugendbewegung entsteht? (Verlag Randomhouse Audio)

Schnell ändert sich die Welt. Dies wurde durch die Digitalisierung und Globalisierung hervorgerufen.

Zum Teil scheint die Menschheit mit dieser rasanten Umwälzung nicht umgehen zu können.

„Digitalisierung und Globalisierung haben vorher Unverbundenes vernetzt, vorher Übersehenes sichtbar gemacht und uns die Hoffnung geraubt, Politik, Wirtschaft und Eliten hätten eine gewisse Kontrolle über den Lauf der Dinge“, schreibt Lobo.

Lobo nimmt sich dabei gleich die richtig harten Brocken vor, wie Umweltzerstörung, Migration, Rechtsruck, China, künstliche Intelligenz, Transhumanismus und Fake News.

Geschickt und mit Fakten von zahlreichen Studien untermauert er die Fakten. Dabei stellt er immer wieder fest, dass die Politik sich zum Teil nur einseitig dieser Fakten bedient und andere Fakten einfach beiseiteschiebt.

Gerade auch die Digitalisierung scheint dabei Fluch und Segen zugleich sein. Migration durch soziale Medien ist daher auch ein Thema, denn ohne dieses könnte man kein Bild vom gelobten Land zeichnen. So wird bei diesen ein idealisiertes Bild gezeichnet, welches gar nicht zutrifft.

Migranten gehen dorthin, wo bereits Bekannte oder Verwandte sind. Wichtig dabei ist ihnen, wie die Verwaltungen arbeiten, umso Unterstützung zu erfahren. Somit verstärken die sozialen Medien die Migration.

Wichtig, Lobo bedient dabei keine Klischees, sondern er hat alles mit harten Fakten hinterlegt und nichts davon ist mit einer Ideologie behaftet.

Somit muss man sich gefallen lassen, dass er festgestellt hat, dass eine Integration in vielen Fällen nicht stattgefunden hat. Einmal von der Seite Deutschlands und auch anderseits der Integrationswille von Migranten.

Hier muss man in der Zukunft besser werden. Lobo moralisiert dabei nicht, er mahnt und legt den Finger in die offene Wunde und das hat er mit zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt.

„Etwas scheint zu Ende zu gehen, etwas anderes scheint anzufangen, aber wir können die Umrisse des Neuen bisher nur schemenhaft erkennen“, schreibt Lobo.

Der Autor setzt bei Neuerungen voll auf die Jugend, nicht nur weil sie mit der digitalen Welt groß werden und Oma und den Eltern die digitale Welt erklären, nein, weil diese Jugend etwas ändern will.

Für diese steht nicht das Auto als Statussymbol, nein, sie machen sich Sorgen um ihre Zukunft und die Zukunft der Erde. Sie sehen die Veränderungen als großes Ganzes.

Bild Randomhouse Audio

Junge Mädchen sind in den digitalen Welten sogar mehr als Jungs unterwegs. Und somit sind diese jungen Frauen unsere Zukunft, stellt Lobo dann fest.

Fazit

Realitätsschock ist ein hochinteressantes Hörbuch, wo es zu keiner Sekunde zu Langerweile kommt.

Nein, im Gegenteil. Man will gar nicht aufhören. Denn alle Thesen untermauert er mit zahlreichen Fakten und Studien und das nie einseitig.

Um halt unsere jetzige Situation begreifen zu können, ist dies ein ideales Werk, welches man auch im Unterricht in den Schulen einsetzen sollte.

Realitätsschock ist daher nur zu empfehlen, vor allem weil es auch vom Autor selbst gelesen wird.

  • Autor Sascha Lobo
  • Verlag Randomhouse Audio

Auch Interessant

Word Slam

News
September 27, 2016 Wilfried Just 0
In diesem genialen Kommunikationsspiel treten zwei Teams gleichzeitig gegeneinander an. Jedes Team bestimmt zunächst einen [...]
News

Essen 2017

Juli 25, 2017 Wilfried Just 0
Mit rund 72.000 qm Ausstellungsfläche (Vorjahr: 66.000 qm) und rund 1.100 Ausstellern (Vorjahr: 1.021 Aussteller) [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 7000 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.