Angesagt – Ernö Rubik

Bild Ravensburger Verlag, Foto: Guenter Meier

Sehr geehrter Ernö Rubik,
wie lange haben Sie gebraucht, um den Würfel zu erfinden?

Ernö Rubik: Die Arbeit an dem Würfel war selbstverständlich kein fester Job, sodass es keine klare Zeitlinie gab.

Ich habe im Frühjahr 1974 mit der Arbeit daran begonnen, und der erste Prototyp war im Sommer 1974 fertig.

Im Januar 1975 meldete ich schließlich ein Patent an.

Die Redaktion: Wie hat die Erfindung des Würfels Ihr Leben verändert?

Ernö Rubik: Auf zu viele Arten, als dass ich sie aufzählen könnte. Viele dieser Veränderungen waren äußerlich: Der Würfel hat mich mehrmals um die Welt gebracht.

Ich bin vielen interessanten Menschen begegnet. Der Würfel hat mir die Freiheit gegeben, meinen Interessen ohne allzu viele Zwänge und Sorgen nachzugehen.

Aber die wichtigsten Veränderungen waren immer innerlich: Er gab mir das Gefühl, etwas Besonderes geschaffen zu haben, und einen bestimmten Blickwinkel, von dem aus ich die Welt um mich herum beobachten konnte.

Die Redaktion: Was ist das Geheimnis der bleibenden Relevanz des Würfels – auch heute noch in unserem digitalen Zeitalter?

Ernö Rubik: Der Würfel wurde etwa zur gleichen Zeit geboren wie das Internet. Als Geduldspiel hat er einen digitalen Reiz, er folgt Algorithmen. Aber er ist auch sehr physisch: taktil, visuell, usw. Der Würfel verkörpert etwas aus dem Kern der menschlichen Natur: die Freude am Erforschen und die Neugierde des Verstands.

Die Redaktion: Warum ist der Würfel so beliebt, auch wenn die meisten Menschen ihn nicht lösen können?

Ernö Rubik: Der Würfel ist so viel mehr als nur ein Geduldsspiel. Die „Lösung“ ist nur ein Aspekt der Faszination. Vielmehr entfesselt der Würfel kreatives Denken.

Die Redaktion: Was ist das Geheimnis eines großartigen Spielzeugs im Allgemeinen?

Ernö Rubik: Um dies richtig zu beantworten, müsste man die Geheimnisse des menschlichen Geistes kennen.

Für viele Menschen ist die soziale Interaktion ein wichtiger Teil des Spielens. Und Aufgaben in Teams zu lösen, ist heute in Schulen und Unternehmen wichtiger als in den 80er Jahren.

Die Redaktion: Welche Bedeutung hat der Würfel heute als Aktivität, bei der der Spieler allein ist?

Ernö Rubik: Der Würfel ist in der Tat eine Herausforderung an den Einzelnen. Es gibt keinen Gegner – nur die gnadenlosen Regeln der Natur.

Das Erstaunlichste am Würfel ist für mich jedoch seine ungeheure Kraft, Menschen unabhängig von sozialen, kulturellen oder sprachlichen Unterschieden zusammenzubringen.

Tausende von „Cubern“ kommen für Wettbewerbe zusammen, um Mosaike zu kreieren oder Kunstprojekte. Der Würfel spielt eine Rolle in der hochmodernen Forschung zu Robotik oder zu künstlicher Intelligenz.

Bild Ravensburger

Er hilft dabei, den Menschen die Naturwissenschaften näher zu bringen, zum Beispiel mit der Wanderausstellung „Beyond Rubik’s Cube“, die wir mit Google und dem Liberty Science Center in den USA aufgebaut haben.

Am wichtigsten ist, dass der Rubik’s Cube in Tausenden und Abertausenden von Schulen auf der ganzen Welt zu finden ist, wo er seine ganz eigene Mission als Lehrmittel findet, Kinder inspiriert, Neugierde fördert und beim spielerischen Lernen hilft.

Fakten

1974 – Ernő Rubik entwickelt ein bewegliches Kunstwerk für seine Architekturstudenten.

1975 – Ernő Rubik patentiert den Magic Cube als Geduldsspiel.

1977 – Die Herstellung des Magic Cube beginnt.

1979 – Der Magic Cube wird weltweit auf Spielwarenmessen vorgestellt. Auch in Nürnberg, wo er von Tom Kremer entdeckt wird.

1980 – Der Magic Cube wird in Rubik’s Cube umbenannt.

1981 – Die Verkäufe des Rubik’s Cube steigen rasant.

1982 – Erste Rubik’s Cube-Weltmeisterschaft im Speedcubing.

1983 – The Snake wird veröffentlicht und verkauft sich millionenfach.

1990 – Ernő Rubik wird zum Präsidenten der Ungarischen Akademie für Technik ernannt.

1991 – Homer Simpson spielt mit dem Würfel. Der erste von sechs Auftritten in der Serie „Die Simpsons“.

1995 – Der Rubik’s Cube wird zum Hollywood-Star mit Auftritten in Filmen wie „Armageddon“ oder „Being John Malkovich“.

2006-2008 – Der Rubik’s Cube tritt in „The Big Bang Theory“, „Das Streben nach Glück“ mit Will Smith und Disney’s „Wall-E“ auf.

2011 – Volle Distribution der Rubik’s Produktpalette in über 30 Ländern.

2014 – 40 Jahre seit der Erfindung des Würfels: Der Rubik’s Cube bekommt eine eigene Museumsausstellung.

2017 – Die Marke Rubik’s genießt ein Rekordjahr mit einem Einzelhandelsumsatz von 250 Millionen Dollar.

2018 – Yusheng Du (China) stellt mit 3,47 Sekunden einen neuen Rekord für die schnellste Einzellösung des 3x3x3-Würfels auf.  – Rubik’s ruft mit Red Bull den Red Bull Mind Gamers Rubik’s World Cup ins Leben.

2020 – 40. Jahrestag des original Rubik’s Cube.

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7350 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.