ICECOOL

Bild Amigo

Mit einem Fingerschnipp durch die Ice-School schlittern!
Schnipp, hops, gerade so entkommen! Bei ICECOOL schwänzen die coolsten Pinguinschüler der „Ice-School“ die letzte Stunde und rutschen stattdessen auf der Suche nach einem kleinen Snack in den Gängen herum.

Doch der Hausmeister hat den Fisch gerochen und ist ihnen dicht auf den Fersen: Der alte Spielverderber versucht die kleinen Schwänzer zu erwischen und die Schülerausweise zu kassieren.

Wer hat den richtigen Schnipp…

Aber bevor die Pinguine los können, muss man das Spielfeld aufbauen, denn dieses besteht aus einzelnen Schachteln, die man entsprechend den Vorgaben zusammenstellen muss, wobei man es später auch variieren kann. Zusammengehalten werden diese einzelnen Schachteln mittels eines Fisches, aber nicht der aus dem Kühlschrank, sondern ein Holzfisch und dessen Maul ist so gebaut, dass er dies auch meistern kann.

Das eigentliche Spiel ist so simpel und trotzdem irgendwie oder gerade deswegen genial.

Der eine Pinguin versucht seine Fische zu fangen, die an bestimmten Punkten über der Tür hängen. Wenn er durch die Tür geschnippt wurde und es befindet sich sein Fisch darüber, kann er eine Karte ziehen. Auf diesen Karten sind Punkte abgebildet, die dann Siegpunkte sind.

Der andere Pinguin versucht, die anderen Pinguine zu fangen, indem er versucht, die anderen zu berühren. Dabei geht die Jagd durch alle Räume der Schule und hier lohnt sich ein Blick, denn die Räume wurden detailverliebt gestaltet.

Das Schnipsen

Ist halt Glücksache, aber der Spaß beim Schnipsen macht diesen glücksabhängigen Moment wieder wett. Vor allem wird man während des ganzen Spiels stehen, denn man muss immer den idealen Standort finden, um den Pinguin vielleicht um die Ecke schnipsen zu lassen.

Bild Amigo
Bild Amigo

Gut, Gewinner ist der, der zum Schluss die meisten Punkte hat, aber das ist in dem Fall sekundär, der Spaß steht hierbei im Vordergrund. Und das funktioniert.

Fazit

Icecool ist ein gelungenes Actionspiel für die ganze Familie, wo der Spielspaß im Vordergrund steht und den hat man hier garantiert. Das Ganze wird von einer gelungenen Illustration abgerundet.

  • Verlag Amigo
  • Alter ab 6 Jahre
  • 2 bis 4 Spieler
  • Autor: Brian Gomez
  • Grafik: Reinis Petersons
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13759 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.