Picmix

Bild Asmodee

Eigentlich sind es ja nur ein paar Karten mit Symbolen drauf, die man halt nur in die richtige Reihenfolge bringen muss. Aber es ist nur eigentlich, den Picmix hat es in sich, was man den Karten überhaupt nicht ansieht.

Die Spieler haben je vier Karten mit insgesamt 16 Symbolen. Jede Runde müssen sie drei oder vier Karten so übereinander legen, dass nur die gesuchte Kombination sichtbar ist. Nur wer schnell ist und einen kühlen Kopf bewahrt, kann dieses Spiel gewinnen.

Das Problem, man muss es verstehen und vor allem schnell sein, sonst hat man keine Chance. Und hier kommt die Stunde unserer Kinder, denn sie haben „noch“ ein visuelles Gedächtnis. Sie erfassen viel, viel schneller als wir diese Bilder.

Hat man die Aufgabe richtig erfüllt, bekommt der Spieler die Aufgabenkarte als Punkt. Sobald fünf Aufgaben erfüllt sind, hat man das Spiel gewonnen. Und das kann schnell passieren. Ist eine Aufgabe erfüllt, wird die nächste Aufgabenkarte aufgedeckt.

Bild Asmodee
Bild Asmodee

Fazit

Spielkarten, die in einer Metallschachtel verstaut sind, haben viele Vorteile, vor allem dass man sie unbeschadet in den Urlaub mitnehmen kann, ohne das was passieren kann. Weiterhin spielt sich Picmix recht flott und besticht durch seine einfachen Regeln.

Das Einzige, was man hierbei kritisieren kann, dass die Spielrunde schnell vorbei ist und man dann eine neue Partie spielen möchte. Picmix spricht hierbei vor allem Familien und Gelegenheitsspieler an. Für andere ist das Spiel keine Herausforderung.

  • Autor: Sébastien Decad
  • Verlag: Gigamic
  • Vertrieb: Asmodee
  • Anzahl Spieler: 2-6
  • Altersgruppe: ab 6 Jahre
  • Spieldauer: 20 Minuten
  • Kartenspiel

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9431 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.