Die neue Ravensburger Partyspielreihe

Bild Ravensburger

Dinner for One – das Partyspiel zum TV-Klassiker
„Same procedure as last year, Miss Sophie?” – „Same procedure as every year, James!“ Nicht ganz: Zwar feiert Miss Sophie auch dieses Jahr ihren 90. Geburtstag im Kreise ihrer verstorbenen Freunde. Aber im Partyspiel zum gleichnamigen Kultsketch schlüpfen die Spieler reihum in die Rolle des Butlers „James“ und spielen die Szenen nach: Toasts auf das Geburtstagskind aussprechen, die Hacken zusammenschlagen und Speis und Trank servieren – natürlich inklusive des beherzten Sprungs über den Tigerkopf.

Und mit zunehmendem körperlichem Handicap durch in Armbeugen oder zwischen Oberschenkel geklemmte Pappflaschen. Denn auch im Partyspiel darf der zunehmend betrunkene Zustand von Butler James natürlich nicht fehlen. Die Szenen werden in zufälliger Reihenfolge als Karten aufgedeckt. Im Lauf des Spiels kommen immer mehr Karten hinzu. Angefangen wird aber immer mit der ersten Karte, dann folgt die zweite usw. Daher sollte man sich das „Drehbuch“ im Spiel gut merken, sonst kassiert man Schwips-Chips… . Gewonnen hat am Ende, wer am wenigsten Schwips-Chips besitzt. „Skol!“

  • Für 2 bis 7 Spieler ab 10 Jahren, von Inka und Markus Brand, 19,99 Euro (UVP), © Studio Hamburg Enterprises GmbH, ET September 2020

Krazy Pix – Mal’s mir! Mit verrückten Symbolen!
Hm, was ist das denn bloß für ein Gebilde? Der Weihnachtsmann? Donald Trump vielleicht? Oder der Papst? Keiner weiß es – und gerade das macht den riesigen Spielspaß in diesem verrückten Bilderlegespiel aus. Jeder Spieler bekommt eine geheime Aufgabe und neun Symbolplättchen. Damit legen die „Bild-Hauer“ ein zu ihrer Aufgabe möglichst passendes Gebilde. Dann geht es ans Raten. Die Spieler zeigen sich gegenseitig ihre Gebilde und müssen tippen, welche Bildkreation wohl zu welcher Aufgabe passt. Wer erfindet die lustigsten Bilder? Wer errät die meisten davon? Nach sechs Runden gewinnt, wer die meisten Punkte hat.

  • Für 3 bis 8 Spieler ab 10 Jahren, von Sophia Wagner (basierend auf einer Idee von Dirk Baumann, Thomas Odenhoven und Matthias Schmitt), 19,99 Euro (UVP), ET September 2020

Krazy Wordz – Sag’s mir! Mit verrückten Wörtern!
„Dabbeldy“? Was soll das denn sein? Ein australisches Beuteltier? Ein Schokoriegel? Bezeichnet „Breng“ ein scharfes ungarisches Fleischgericht oder macht es Flecken weg? Keiner weiß es, und gerade das macht den großen Spielspaß im verrückten Worterfindespiel „Krazy Wordz“ aus. Jeder Spieler bekommt eine geheime Aufgabe und neun Buchstabenplättchen. Damit erfinden die Wortakrobaten ein zu ihrer Aufgabe möglichst passendes Krazy Word, das aber bestimmt in keinem Wörterbuch zu finden ist. Dann geht es ans Raten. Die Spieler zeigen sich gegenseitig ihre ausgeklügelten Wortschöpfungen und müssen tippen, welche Buchstabenjonglage wohl zu welcher Aufgabe passt. Wer erfindet die lustigsten Wörter? Und wer errät die meisten davon? Nach sechs Runden gewinnt, wer die meisten Punkte geholt hat.

Bild Ravensburger
  • Für 3 bis 8 Spieler ab 10 Jahren, von Dirk Baumann, Thomas Odenhoven und Matthias Schmitt 19,99 Euro (UVP), ET September 2020

Nobody is perfect Extra Edition – Wer besser spinnt, gewinnt!
Wer weiß, was mit „Servitut“ gemeint ist? Oder kann dieses Hildegard Knef-Zitat vervollständigen: „Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, …“ Keine Ahnung? Kein Problem! Denn „Nobody is perfect“ ist das kommunikative Partyspiel, bei dem die Spieler ihrer Kreativität komplett freien Lauf lassen und mit frei erfundenen Antworten punkten können.

Wer diese dann noch am überzeugendsten aus dem Ärmel schüttelt und so die Mitspieler aufs Glatteis führt, hat gute Chancen auf den Sieg. Das Spiel beinhaltet neue Aufgaben zu den beliebten Kategorien „Fremdwörter“ und „Kuriositäten“. Darüber hinaus gibt es mit „Zitate“ und „Andersherum“ zwei brandneue Kategorien. Punkte bekommt zum einen der Spieler, der auf die richtige Antwort getippt hat, zum anderen der Spieler, auf dessen Rumspinnerei die anderen reingefallen sind. Wer als Erster im Ziel ist, hat das Spiel gewonnen. Die Extra Edition kann man auch als Erweiterung zu „Nobody is perfect Original“ und „Nobody is perfect Mini“ nutzen.

  • Für 3 bis 6 Spieler ab 14 Jahren, von Bertram Kaes, 19,99 € (UVP), ET September 2020

Die neuen alea Spiele

The Castles of Tuscany

Ein harmonischer Feld, abwechslungsreich im Charakter, mit einer gewissen Note an italienischer Leichtigkeit und einem langanhaltenden Abgang mit Lust auf mehr – bestens geeignet für Einsteiger und Kenner zugleich. Was klingt wie die Degustation eines italienischen Weines, beschreibt das neue alea Spiel von Erfolgsautor Stefan Feld: „The Castles of Tuscany“. Als einflussreiche Landesfürsten in der Toskana des 15. Jahrhunderts setzen die Spieler alles daran, ausgehend von ihrem Castello, die angrenzenden Regionen aufblühen zu lassen. Sie errichten weitere Kastelle, Städte und Klöster, bauen Wein an oder Marmor im Steinbruch ab. Größter Landesfürst wird, wer am Ende die meisten Siegpunkte besitzt.

„The Castles of Tuscany“ ist ein leicht zugängliches Strategiespiel, trotzdem abwechslungsreich und mit langanhaltendem Spielreiz.

  • Für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren, von Stefan Feld, 45,99 Euro (UVP), ET September 2020

Puerto Rico

Goldsucher oder Gouverneur – Siedler oder Baumeister? Egal, welche Rolle die Spieler in der Neuen Welt einnehmen, ihr Ziel ist es, möglichst viel Wohlstand und Ansehen zu erlangen. Von Durchgang zu Durchgang schlüpfen die Spieler in eine von sieben Rollen und lösen damit eine Aktion für alle Spieler aus: So legt beispielsweise der Siedler neue Plantagen an, auf denen dann, mit Hilfe des Aufsehers, Waren hergestellt werden. Diese verkauft der Händler anschließend ans Handelshaus oder werden durch den Kapitän in die Alte Welt verschifft. Mit dem verdienten Geld wiederum kann der Baumeister Gebäude in der Stadt errichten usw. Sieger ist, wer am Ende des Spiels die meisten Siegpunkte besitzt.

Die Neuauflage erscheint im neuen, edlen Design und mit überarbeitetem Spielmaterial. Das Spiel enthält zudem zwei Erweiterungen mehr als bisher.

  • Für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren, von Andreas Seyfarth, 41,99 Euro (UVP), ET Sept. 2020

Harry Potter Strike – der Zauberwettstreit

Die Zauberwürfel-Arena steht bereit, lasset den Wettstreit beginnen. Reihum werfen die Zauberer und Hexen ihre Harry Potter-Würfel in die Arena. Im Laufe des Wettstreits können die Spieler Würfel gewinnen oder verlieren. Denn wer durch gekonntes Würfeln passende Symbole erzielt, wirkt einen Zauberspruch. Dazu gehört natürlich auch das Umwürfeln von Würfeln, die bereits in der Arena liegen.

Bei „Accio“ zum Beispiel darf man sich alle Würfel mit diesem Symbol aus der Arena nehmen plus einen beliebigen Würfel. „Confundo“ ändert die Spielrichtung, und bei „Expelliarmus“ muss der Spieler alle seine Würfel gleichzeitig in die leere Arena werfen. Alle Würfel mit einem „X“ bewirken übrigens keinen Zauber und kommen sofort aus dem Spiel, ehe die verschiedenen Zauber wirken. Die Hexe oder der Zauberer, der als letzter noch Würfel besitzt und somit die meisten Zaubersprüche wirken konnte, ist Zauberchampion.

  • Für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren, von Dieter Nüßle, 26,99 € (UVP), © & ™ Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR., ET September 2020

 

Auch Interessant

Über Wilfried Just 9005 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.