Bubble Trouble

Bild Pegasus

Kinder müssen ihre Energie loswerden, denn kaum sitzen sie, stehen sie wieder auf. In Bubble Trouble können sie ihrer Energie freien Lauf lassen, indem sie die Meerestiere wieder zum Korallenriff führen.

Sie müssen schließlich von den Haien weggeführt werden. Gespielt wird Bubble Trouble auf dem Boden. Hierzu benötigt man etwas Geschick und natürlich Blubberblasen der Blubber-Anemone.

Das Schöne an diesem Titel ist, dass man gemeinsam spielt, das Ziel besteht darin, so viele Meerestiere wie möglichst zum Riff zu führen. Hierfür müssen geschickt die Blubberblasen vom Riff aus so geworfen werden, dass sie auf den Tieren landen.

Bild Pegasus

Alle so getroffenen Tiere bewegen sich einen Schritt Richtung Riff. Alle nicht getroffenen Tiere schwimmen hingegen weiter Richtung Hai.

Sind keine Tiere mehr auf dem Spielfeld, endet das Spiel und es gibt Punkte für alle geretteten Tiere.

Fazit

Spiele müssen nicht immer auf dem Tisch gespielt werden und gerade das sich Bewegen und das Werfen der Blubberblasen ist es, was den Kindern Spaß macht.

Damit kommt auch eine lebhafte Diskussion in Gange. Und viel wichtiger ist noch, sie müssen gemeinsam spielen, um zu gewinnen. Dazu müssen sich die Spieler abstimmen.

Der Verlag schlägt das Spiel ab 5 Jahre vor, wobei man auch Kinder ab 4 ½ Jahre mitspielen lassen kann. Weiterhin kann man das Spiel auch unter Zeitdruck spielen lassen, indem man eine bestimmte Zeit vorgegeben hat, bis die Fische im Riff verschwunden sein müssen.

Den Titel sollte man auch nutzen, wenn Kindergeburtstag angesagt ist, hier können sie die Kinder für eine längere Zeit spielerisch fesseln.

  • Verlag Pegasus
  • Autor: Michael Kallauch
  • Personenzahl: Für 1 bis 4 Spielende ab 5 Jahren
  • Spieldauer: 15 bis 25 Minuten
  • Spieljahrgang 2022

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14025 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.