Zwei Wege

Bild Steffen Spiele

Vor vielen Jahren habe ich den Verlag auf einer Spielveranstaltung, dem Spielmarkt in Potsdam, kennengelernt. Der Veranstaltungsort ist auf einer Halbinsel in Potsdam. Und hier hatte Steffen seine Spiele am Stand vorgestellt.

Immer wieder auffällig, mit welcher Liebe zu seinen Spielen er diese vorstellt. Linja war das erste Spiel, welches er mir und meiner Frau vorgestellt hatte. Und ich war von der ersten Sekunde von diesem Spiel begeistert.

Und so ging es mit vielen Spielen aus diesem Verlag. Er ist anders als die anderen Verlage, hier steckt die Liebe im Detail. Die Spielanleitung passt auf einen Bierdeckel, was ja eigentlich laut einem bekannten Politiker auch für die Bürger in Bezug auf die Steuer so sein soll.

Steffen Spiele arbeitet mit Naturmaterial. Hinzu kommt die Grafik, die das Spiel noch hervorhebt, schließlich spielt das Auge mit. Die Spiele sind so etwas wie ein guter Wein, denn diese Spiele genießt man.

Und so auch das neue Spiel. Man denkt bei diesem Spiel sofort an ein Kinderspiel, aber dem ist nicht so, nein dies ist ein Spiel für Freunde des Spiels und das sind bekanntermaßen nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene.

Hase, Fuchs und Igel sind nicht immer die besten Freunde, nein, sie gehen sich eher aus dem Wege. Aber um an den anderen Wald zu gelangen, müssen sie sich zusammenraufen und gemeinsam eine Lösung finden.

Bei dem Zwei-Personen-Spiel muss jede Gruppe auf die andere Seite kommen.

Um das verzweigte Wegenetz zu überqueren, müssen sie an jeder Kreuzung aufs Neue ein Hindernis umgehen, das ihnen den Weg versperrt. Mittels eines Spielsteines, den der Spieler in die Hand nimmt, gibt dieser vor, mit welcher Seite er seine Figur setzen möchte.

Der andere Spieler versucht nun zu erraten, welchen Weg eine Figur ziehen möchte, denn das Wegenetz bietet viele Möglichkeiten. Und so kann dieser Spieler den anderen blockieren. Hat der gegenübersitzende Spieler mit dem Blockadestein das Feld versperrt, auf das der Spieler ziehen wollte, darf er zum Beispiel den Fuchs nicht bewegen.

Stattdessen kann der Gegenüber den eigenen Fuchs in die ursprünglich beabsichtigte Richtung auf das nächste freie Feld ziehen. Es ist somit ein perfektes Bluffspiel. Pokern und den anderen durch Blicke in eine andere Richtung bewegen lassen. Wer als erster seine Figuren am anderen Ende des Waldes platziert hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Das Spiel besticht durch seine einfachen Regeln. Eine kleine Schachtel, die man halt überall mitnehmen kann. Man kann bluffen, aber man muss dabei mehrere Varianten auf dem Kasten haben, sonst durchschaut der Gegenspieler das Spiel.

Und obwohl es sich einfach anhört, so ist das Spiel nicht, man muss schon seine grauen Zellen anstrengen und Fehler werden gnadenlos bestraft.

Das Spiel macht einfach Spaß und ist ein ideales Geschenk für andere Spieler.

  • Für 2 Personen ab 8 Jahren
  • Spieldauer: ca. 20 Min.
  • Autor: Steffen Mühlhäuser
  • Verlag: Steffen Spiele
  • Spieljahrgang: 2022
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14021 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.