Holzkunstwerke und ein Hauch von Abenteuer

Bild Pegasus

Zur Berlin Brettspiel Con werden die Deep Print Games Familienspiel-Neuheiten Witness und Intarsia erstmals in kleiner Vorabmenge erhältlich sein. In der Krimispiel-Reihe Witness müssen die Spielenden genau zuhören und in drei Fall-Boxen ihre Deduktionsfähigkeiten beweisen, während sie in dem Legespiel Intarsia stilvolle Parkett-Ornamente für das Café de Paris kreieren.

Alle vier Neuheiten können über eine Vorbestellaktion zur Abholung auf der Berlin Brettspiel Con reserviert werden. Im Handel werden die Titel, die exklusiv von Pegasus Spiele vertrieben werden, dann voraussichtlich ab Oktober verfügbar sein.

Als Teil der Geheimorganisation „Witness Agency“ müssen in der Witness-Reihe genau vier Spielende ab zehn Jahren kooperativ Fälle lösen, indem sie persönliche Indizien durch Flüstern teilen, clever kombinieren und richtige Schlussfolgerungen ziehen. Jeder Witness-Teil von Dominique Bodin beinhaltet acht separate Fälle mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, die eine fortlaufende Geschichte erzählen.

In Witness – Dem Chamäleon auf der Spur versuchen die Spielenden, den Raub geheimer Pläne einer revolutionären Erfindung im Kampf gegen den Klimawandel zu verhindern, in Witness – Der Schatz des Othesis führen Hinweisen eines verstorbenen Archäologen die Spielenden in ägyptische Tempel und in Witness – Der Sigma-Club scheint die Mafia in den Mord eines Studenten involviert zu sein.

Das Spielprinzip ist simpel: Zunächst führt ein Prolog in die Handlung ein. Dann erhalten die vier Charaktere eine persönliche und geheime Indizienkarte. In vier Flüsterrunden wandern Informationen von einer Person zur anderen. Dabei dürfen nur Indizien weitergesagt werden und Rückfragen sind nicht erlaubt.

Nach der letzten Flüsterrunde dürfen sich die Spielenden Notizen machen, dann werden die Fallfragen aufgedeckt. Jede*r schreibt geheim Antworten auf und für jede korrekte Übereinstimmung mit den Lösungen gibt es einen Punkt für das Team. Jeder der acht Fälle pro Fall-Box ist in 10 bis 25 Minuten schnell gespielt. Jede Box wird zu einer UVP von 14,99€ erhältlich sein.

Das zweite Familienspiel, Intarsia von Michael Kiesling, versetzt zwei bis vier Spielende ab zehn Jahren nach Frankreich. Das Café de Paris soll renoviert werden und die Spielenden wollen das beste Konzept für wunderschönes Parkett mit stilvollen Intarsien vorlegen, um sich den Auftrag zu sichern.

Ein Ornament besteht aus ein bis vier filigranen und hochwertigen Holzelementen: Grundlage ist ein Rahmen, in den zusätzlich noch je ein Mittelstück, Kernstück und Tisch eingefügt werden können. In genau dieser Reihenfolge, also von außen nach innen, können die kleiner werdenden Elemente ineinander gepuzzelt werden.

Zuerst bekommen die Spielenden Materialkarten, die je eine der vier Farben im Spiel anzeigen. Mit diesen Karten können in der Bauphase Holzelemente bezahlt und eingebaut werden. Wer nun die Anforderung eines Werkzeugplättchens erfüllt, bekommt dieses und erhält sowohl Siegpunkte für das Plättchen selbst als auch für eigene vorherige Werkzeugplättchen derselben Werkzeugart.

Abhängig davon, was gebaut wurde, darf der bzw. die Spieler*in nun gegebenenfalls neue Materialkarten nachziehen. Am Ende einer Runde, wenn alle gepasst haben, erhalten die Spielenden Punkte für die Ornamente verbindende Kreuze und die nächste Runde startet. Nach etwa 45 bis 60 Minuten sind die drei Runden gespielt und es gibt eine Endwertung: Aus je mehr Teilen ein Ornament besteht, desto mehr Punkte gibt es.

Varianz für das clevere und hochwertig ausgestattete Legespiel bietet die B-Seite des Bodenplans u.a. mit Grünpflanzen, die es zu umschließen gilt. Intarsia wird zu einer UVP von 39,99€ erhältlich sein.

Alle vier Deep Print Games Neuheiten können, ebenso wie die Pegasus Spiele Berlin Brettspiel Con Neuheiten Pixies und Look at the Stars, über eine Vorbestellaktion reserviert und auf der Messe am Pegasus Spiele Stand (Halle 2, Stand 4-01 und 4-02) abgeholt werden. Zur Vorbestellaktion.

 

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14052 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.