Moral – Wie man richtig gut lebt

Moral von Rainer Erlinger/ Bild der Hörverlag

„Moral – Wie man richtig gut lebt“ von Rainer Erlinger, gelesen von Rainer Erlinger und Axel Milberg.

Das gute und erfüllte Leben war bereits in der Philosophie der Antike ein zentraler Gegenstand des Suchens und Forschens, so zum Beispiel in der „Nikomachischen Ethik“ von Aristoteles.

Insofern knüpft der Titel des Hörbuches bereits im Namen an große Denker an, freilich mit dem Anspruch „alltagstauglich, leicht verständlich und dazu noch unterhaltsam“ zu sein. Ob das gelingt?

Wer sich schon einmal längere Zeit mit der Philosophie – sei es in der Schule oder an der Universität – befassen musste, dürfte wissen, dass der Stoff alles andere als leichte Kost ist: Allein die Antworten auf die grundlegende Frage nach dem Sinn des Lebens dürfte ganze Bibliotheken füllen.

Insofern ist der Anspruch, dem Leser Kernfragen und Probleme übersichtlich und nachvollziehbar darzustellen, eine Aufgabe, die kaum Aussicht hat, von Erfolg gekrönt zu werden.

Trotz dieser eher düsteren Prognose wagt sich der Autor an dieses schwierige Unterfangen. Bereits in der Vergangenheit konnte er zeigen, dass derlei Aufgaben nicht immer in einem Desaster enden müssen.

So konnte er bereits, durch seine Kolumne „Gewissensfragen“ (im Magazin der Süddeutschen Zeitung), vor einem größeren Publikum sein Können beweisen und dürfte dem einen oder anderen potenziellen Käufer kein Unbekannter mehr sein.

Das eigentliche Problem der Philosophie ist der ungemein hohe Abstraktionsgrad, auf welchem sich die Überlegungen abspielen: Allein der deutsche Philosoph Immanuel Kant dürfte ganze Generationen von Schülern in den Wahnsinn getrieben haben.

Um diesen – wie auch anderen weltbekannten Philosophen – erklären zu können und praxisnah anwenden zu können, bedarf es nicht nur einer Person, die einen sehr guten Einblick in die Materie hat, sondern der- oder diejenige muss auch über ein enormes didaktisches Geschick verfügen.

Moral von Rainer Erlinger/ Bild der Hörverlag

Bereits nach dem ersten Kapitel sind wir überzeugt: Erlinger verfügt über beides: Er hat nicht nur die Denker längst vergangener Jahrhunderte verstanden, sondern er scheint auch noch die Gabe zu beherrschen, auch den ahnungslosesten Zeitgenossen deren Ideen vermitteln zu können: Die Auswahl der Beispiele sowie die Darlegung der Gedankengänge zeugen von unglaublichem Talent.

Die Art und Weise der Präsentation darf getrost als brillant bezeichnet werden, denn auch ein mäßig interessierter Leser dürfte den Ausführungen sehr gut folgen können.

Fazit

Über den Informationswert hinaus verfügt dieses Kleinod auch über einen unglaublichen Unterhaltungswert. Die Auswahl der Beispiele ist eben nicht nur an den schnöden Alltag orientiert, sondern sorgt auch regelmäßig für ein Schmunzeln und ein Staunen beim Zuhörer. Erlinger präsentiert dem Zuhörer eine neue Sicht auf die Dinge und zeigt, dass tote Denker noch lange nicht Schnee von gestern sein müssen.

Die Sprecherbesetzung setzt diesem Opus die Krone auf, denn die höchst angenehme Vertonung sorgt für eine angenehme Stimmung und aufnahmebereite Atmosphäre.

Das Hörbuch ist bei „der Hörverlag“ erschienen und für knapp 20€ im Handel erhältlich. Geeignet ist dieses überaus gelungene Werk ab einem Alter von ca. 15-16 Jahren, für Jüngere dürfte es ein wenig zu anspruchsvoll sein. (S. Ziegler)

  • Der Hörverlag

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3689 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*