Reef

Bild Pegasus

„Kreiert das schönste Korallenriff! Sammelt verschiedenfarbige Korallen und lasst sie in bestimmten Anordnungen wachsen, um Punkte zu verdienen.

Was in der Natur Jahrtausende dauert, schafft ihr in weniger als einer Stunde. Dabei entsteht in jeder Partie von Reef ein neues, dreidimensionales Riff auf eurem Spielbrett“. (Pegasus)

Reef besticht durch das zahlreiche Spielmaterial, Spielkarten und vor allem den zahlreichen Korallen, hier aus Plastik. Optisch hätte man hier etwas mehr machen können, aber hier zählt die praktische Anwendung, denn die Steine muss man stapeln können und das funktioniert hier problemlos.

Aber qualitativ ist alles sehr hochwertig. Reef ist in aller erster Linie ein Familienspiel und nach kurzer Zeit findet man sich hier gut zurecht.

Bevor das Spiel beginnt, werden die Steine/ Korallen vorbereitet. Die Anzahl der Steine hängt von der Anzahl der Spieler ab.

Jeder bekommt sein Spieltableau, sein eigenes Riff. Dazu bekommt jeder Spieler zwei Karten, die anderen werden so auf dem Tisch platziert, dass jeder an sie herankommt.

Die ersten vier Karten werden aufgedeckt. Oberhalb ist zu sehen, welche Spielsteine die Spieler mit der Karte bekommen. Auf dem unteren Teil ist zu sehen, welche Aufgabe man erfüllen muss, um die angegebenen Punkte zu erhaschen.

Als erstes werden vier Spielsteine auf dem eigenen Spielfeld platziert. Indem man Spielsteine über die Karten bekommt, baut man sein Riff aus. Dabei hat man aber immer die Aufgabenkarten im Blick.

Bild Pegasus

So muss man bei dem Erwerb von Spielsteinen immer im Voraus planen, welche Steine man braucht und wo die dann anschließend platziert werden.

Wie gesagt, muss man hier dreidimensional denken, denn die Korallen wachsen ja auch nach oben. Wer dann die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Reef ist ein außergewöhnliches Spiel, aber sehr gut. Zielgruppe sind Familien und Gelegenheitsspieler. Der Vergleich mit Azul, den andere immer wieder heranziehen, passt nicht, denn beide Spiele sind sehr unterschiedlich.

Schon allein das Gewicht der Spielverpackung ist erheblich, denn in dieser Schachtel steckt sehr viel Material.

Einzige kleine Kritik, die Plastik-Korallen erinnern an Zahnräder aber nicht an Korallen. Aber das ist unwesentlich. Ansonsten und das ist wichtiger, Reef macht einfach nur Spaß und das soll ein Spiel in erster Linie immer machen.

  • Verlag Next Move Games, Pegasus
  • Spieler: 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren
  • Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
  • Autor: Emerson Matsuuchi
  • Spieljahr: 2018

Auch Interessant

Brettspiele

Safranito

Januar 21, 2017 Wilfried Just 0
Safranito ist ein Spiel rund um das Thema Gewürze, wobei Kochkünste nicht notwendig sind aber [...]
Videospiele

Dakar 18

Oktober 11, 2018 MirkoSchmidt 0
„Ein vollkommen neues Spielerlebnis“ sollte es werden, so titelten die Macher von Dakar 18. In [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 6735 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.