Heroica – Die Höhlen von Nathuz

Bild Lego

Der Golem Lord hat in den Höhlen ein altes Artefakt entdeckt, um so eine Monsterarmee zu erschaffen. Die Spieler müssen nun in die Höhlen gelangen, um das Zepter der Beschwörung zu erhalten.

Nur der Weg dahin ist gefährlich und steckt voller Überraschungen.

Der Vorteil an LEGO ist, dass die Spielwelten immer wieder variieren können, in dem Fall sogar, dass die anderen Welten der Heroica Serie kombiniert werden können.

Damit verlängert sich nicht nur die Spielzeit, sondern auch die Aufgaben werden komplexer. Zu Beginn des Spiels wird erst einmal das Spielfeld zusammengebaut und das macht bekanntlich genauso viel Spaß wie das eigentliche Spiel. Die Spielregeln sind, wie bei den anderen LEGO Brettspielen, relativ einfach und verständlich.

Jeder der Spielfiguren – Helden genannt – besitzen spezielle Fähigkeiten, so ist Barbar ein Spezialist für den Nahkampf. Jede der Figuren kann sein Manko durch den Kauf von Waffen ausgleichen, die man dann im Kampf gegen die Monster benutzen kann.

Diese besitzen unterschiedliche Stärken. So ist die Fledermaus die Schwächste und der Lord natürlich der Stärkste. Der Würfel ist wieder das Entscheidende. Einmal wird per Würfel entschieden, wie weit die Figur ziehen kann und auf der anderen Seite wird dadurch der Kampf entschieden.

Unterwegs trifft man nicht nur auf Monster, sondern man kann Schatztruhen finden. Diese enthalten nicht nur Gold, sondern man kann beim Öffnen auch Leben verlieren. Auch dies wird per Würfel entschieden. Das Gleiche gilt auch für Felsbrocken, die den Weg blockieren können.

Im Kampf kann es vorkommen, dass man Leben verliert. Dann muss der Spieler einen roten Lebensstein von seiner Bank entfernen. Man kann unterwegs aber auch Leben finden und wenn nicht, kann man sein Leben auch wieder zurückwürfeln.

Im Zweikampf kann man dann Waffen verwenden, aber nur dann wenn man ein Schild gewürfelt hat, sonst müssen diese ruhen, denn sonst wäre das Ganze viel zu einfach.

Und eine Waffe sollte man sich im Laufe des Spiels unbedingt zulegen, sonst stehen die Chancen im Endkampf mit dem Lord nicht günstig. Hierzu benötigt man Gold, welches einmal auf dem Weg verteilt liegt oder mittels Truhen zu erlangen ist.

Wie bei fast allen LEGO Spielen bieten die Macher auch noch andere Spielvarianten an, so unter anderem, dass die Monster nicht nur auf einem bestimmten Platz stehen, sondern auch gezogen werden.

Fazit

Heroica bietet erstaunlich viel Abwechslung. Von der Spielwelt her werden hier eher Jungen ab 8 Jahren angesprochen.

Da die Spielregeln variabel sind, ist das Spiel sehr abwechslungsreich und auch die Kombination der verschiedenen Spielwelten spricht für sich. Ein gelungene Idee.

  • Hersteller: LEGO
  • Spieler: 2 bis 3
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: 10 bis 15 Minuten
  • Redaktionstipp: empfehlenswert

Auch Interessant

Über Wilfried Just 9009 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.