Drachenturm

Bild Haba

Man kennt es aus den Märchen, der Drache hat die Prinzessin im Turm eingesperrt. Und anhand der Bilder im Turm müssen hier schon viele Prinzessinnen eingesperrt gewesen sein, denn viele Bilder wurden durchgestrichen.

Unsere Prinzessin will mit Hilfe des Prinzen und seiner Freunde befreit werden.

Dazu erbaut der Prinz mit seinen Freunden am Turm eine Art Gerüst, so dass die holde Dame dann aus ihrem Zimmer auf die Plattform steigen kann.

Aber Vorsicht, der Drache sieht nicht untätig zu, denn er hat sein Seil um den Stein gelegt, auf dem das Gerüst mit ruht.

Und irgendwann zieht der Drache am Seil, bis alles einstürzt. Also müssen die Spieler schneller und geschickter sein als der Drache, sonst, naja, darüber denken wir nicht nach, cooler Effekt: der Drache zieht an der Schnur und das Gerüst stürzt ein.

Dabei funktioniert der Drache ohne Batterie und somit bleibt das Spiel spannend bis zur letzten Sekunde.

Der Turm wird auf das Spielbrett gestellt. Die Plättchen mit den Steinen werden gemischt und verdeckt neben dem Spielfeld abgelegt. Über das Aufdecken der Plättchen kommt der aktive Spieler an die Freunde des Prinzen und an das Baumaterial.

Auf den Kreuzen werden Freunde abgestellt, die müssen aber farblich übereinstimmen. Deckt man ein Plättchen auf, das man nicht gebrauchen kann, wird dieses wieder umgedreht.

Aber bitte merken, falls man das Plättchen noch mal braucht. Hat man ein richtiges Plättchen erwischt, wird dies dann anschließend aus dem Spiel genommen.

Sobald die Plattform oben angelangt ist, muss man die Prinzessin mittels Schieber aus dem Turm befreien. Aber bevor es losgeht, wird der linke Flügel des Drachen betätigt und dieser zieht nach und nach am Seil, also muss man sich beeilen, bevor die Plattform einstürzt.

Bild Haba
Bild Haba

Ist die Prinzessin unten angelangt, bevor die Plattform einstürzt, haben alle Spieler gewonnen, denn hier spielt man nicht gegeneinander sondern miteinander.

Fazit

Optisch und spielerisch ist Drachenturm ein kleiner Leckerbissen. Man muss dabei sich die Grafik genau anschauen, denn viele kleine Details sind versteckt und witzig. Den Schalter vom Drachen muss man fest nach oben ziehen.

Die einzige Kritik, die Prinzessin sieht aus wie ein Kegel vom Eisststockschießen, aber dass hat hier einen praktischen Nutzen, denn sonst käme sie nicht die Plattform herunter.

Also kein Problem, sondern eine rein technische Lösung. Ansonsten spielt sich Drachenturm recht flott und ist nicht nur ein Kinderspiel, sondern auch ein tolles Familienspiel. Unbedingt spielen.

Inhalt: 1 Drache Tarax
mit Fels, 1 Turm (mit Balkonring, Turmring, Zimmer und 4 Balken), 1 Spielplan, 1 Prinzessin Zaffira, 4 Schieber (1 Prinz, 3 Ritter), 12 Gefährten in 5 Farben, 4 Gerüst-Ebenen, 22 Bauplättchen, 1 Spielanleitung.

  • Altersempfehlung: Ab 5 Jahre
  • Verlag Haba
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13887 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.