Saboteur: Das Duell

Bild Amigo

Die beiden Zwerge müssen sich entscheiden: Bauen sie einen gemeinsamen Tunnel oder versuchen sie es alleine?

In jedem Fall gilt es, den Gegner im richtigen Moment zu sabotieren.

Denn nur dann landet das Gold in der eigenen Tasche.

Und fehlt es gerade an einem Mitspieler, versucht der eine Zwerg im Solospiel in drei Runden so viele Goldstücke wie möglich zu sammeln. Neben dem Gold gibt es auch noch ein anderes Ziel, den Mitspieler zu ärgern, sprich zu sabotieren.

Das Spiel wird nach der Anleitung aufgebaut, wie eine Art Deck.

So werden das Material sowie die Karten, wie Wege- und Aktionskarten, aufgeteilt.

Im Zug stehen den Spielern vier Aktionen offen:

  • Wegekarte anlegen
  • Aktionskarte ausspielen
  • zwei beliebige Handkarten ablegen, um so eine Aktionskarte abzuwerfen
  • eine Karte nachziehen

Man kann natürlich auch im Zug passen und dafür zwei Karten abwerfen, um die gleiche Anzahl nachzuziehen. Die Wegkarten sind wichtig, denn diese stellen einen Tunnel dar, mit dessen Hilfe sich die Zwerge durchgraben, um so an den Schatz zu gelangen. Die Schatzkarten sind auch die Zielkarten.

Die Wegkarten dürfen nur so angelegt werden, dass keine Wege abgeschnitten werden und man vom Ausgangspunkt bis zum Ziel ohne Hindernis laufen kann.
Mit den Aktionskarten kann man viel anstellen, nicht nur Infos zum Schatz bekommen, nein, man kann den Mitspieler auch ärgern.

So stürzt halt mal schnell ein Tunnel zusammen, so dass er einen anderen Weg gehen muss. Mit der Schatzkarte kann man sich eine Zielkarte anschauen, ob es sich auch lohnt. Es gibt also viel viel Abwechslung.

Dann gibt es auch noch kleine besondere Karten, wie Wegkarten mit Leiter oder mit Türen. Für den einen kann es eine Blockade sein, für die anderen passiert nichts.

Erreicht man eine Zielkarte, wird diese Karte umgedreht. Und dann wird diese gesichert.

Nach Runde eins folgen noch zwei Runden, und wer das meiste Gold besitzt, hat das Spiel gewonnen.

Fazit

Die kleinen Kampfzwerge können es nicht lassen, immer müssen sie den Mitspieler ärgern. Da wird einem klar, dass es Zwerge sind, denn so kann man nicht wachsen, höchstens am Gegner. Nein, man bleibt so klein, denn wenn man immer eins auf den Deckel bekommt, kann man ja nicht wachsen.

Die Spielidee wirkt dabei auch im Duell noch recht frisch und es macht eigentlich einfach nur Spaß, dieses zu spielen.

Und es spielt sich flott, dank der einfachen und verständlichen Regeln. Klar, da will man nicht nur das Gold sammeln, schließlich soll das Spiel ja auch zum Tragen kommen.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13906 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.