Mein erstes Rollenspiel: Der Geist im Alten Schloss

Bild Asmodee

In dem kooperativen Pen & Paper Rollenspiel schlüpfen Sie in die Rollen von 4 Freunden, die ein altes Schloss auf der Suche nach Geistern erkunden. Ein Erwachsener übernimmt die Rolle des Spielleiters.

Der Spielleiter führt durch das Schloss, sodass der Fantasie freien Lauf gelassen werden kann. Interagiert und erkundet eure Umgebung, sammelt Hinweise und würfelt auf das Gelingen eurer Aktionen. Das Rollenspiel bietet jungen Helden einen leichten Einstieg in die Welt des Pen & Papers und eignet sich besonders für Geburtstagspartys.

Was macht Rollenspiele so attraktiv? In allererster Linie der Moment, in welchem man in eine andere Rolle schlüpft. So wird aus einem Schüler ein Ork oder aus einer Mutter eine Wahrsagerin. Und der Vater, klar Ritter. Es ist dieser Reiz, aus einer hektischen Welt in eine komplett andere Welt einzutauchen. Dabei sind die Spielwelten sehr verschieden.

Dies kann eine Fantasywelt sein, mit Zwergen, Elfen und anderen Gestalten. Aber es kann auch die Science-Fiction Welt sein, wie Star Trek. Egal welche Welt man wählt, es gibt immer einen oder gar mehrere Spielleiter, die alle Spielabläufe akribisch überwachen. Den Ursprung der Spiele kann man bei den altbekannten Pen and Paper Spielen suchen, wie das „Schwarze Auge“ oder „Dungeons and Dragon“.

Vier Freunde verbringen die Ferien im Ferienlager. Akir, Liu, Jo und Lucas haben durch Zufall beobachtet, dass oben am Schloss plötzlich Lichter brennen.

Nun wollen sich die Kinder auf den Weg begeben, um das Rätsel zu lösen. Die Spielempfehlung liegt zwar bei 8 Jahren, aber 10 Jahre wäre optimaler. Man muss konzentriert vorgehen und das Spiel kann schon mal 90 Minuten dauern und das sollten die Kinder durchhalten. Der Spielleiter muss sich vor dem Spiel vorbereiten und schon einmal das Material prüfen und die Geschichte einmal komplett durchgehen, so dass beim richtigen Spiel mit den Kindern das Spiel nicht stockt.

Das Spiel ist für Leute gedacht, die kaum oder keine Ahnung von Rollenspielen haben, schließlich sind die Karten und Regeln sehr einfach gehalten. Der Spielplan wird mittig platziert. Auf diesem sind die Orte zu sehen, wo sich gerade die Kinder aufhalten. Das Spielbuch ist verständlich geschrieben.

Fazit

Rollenspiele spielt man gemeinsam und jede Entscheidung wird halt abgesprochen. Somit tragen Rollenspiele dazu bei, dass Kinder lernen, im Team zu arbeiten.

Außerdem wird das logische Denken gefördert. Aber viel wichtiger ist, dass die Kinder einfach nur Spaß haben. Aber man muss sich darauf einlassen. Und wichtig ist, dass sich der Spielleiter vorbereitet. Sonst kann das Spiel schnell scheitern.

  • 2-4 Spieler
  • Ab 8+ Jahren
  • Bis zu 90+ Minuten Spielzeit je Partie
  • Autor: Francois Lévin
  • Vertrieb Asmodee
  • Spieljahrgang 2022
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 11675 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.