OddBallers – Switch Test

…oder verrückter geht es nicht mehr.

Bild Ubisoft

OddBallers ist ein vom Völkerball inspiriertes Mehrspieler-Partyspiel, bei dem unfaire Taktiken und abgefahrene Waffen eingesetzt werden müssen, um Minispiele zu gewinnen.

Von rustikalen Bauernhöfen über Städte am Wasser bis hin zu paradiesischen Inseln bietet jede Umgebung mehr als 30 verschiedene Arenen und einzigartige Minispiele.

In OddBallers müssen Spieler:innen alles benutzen, was sie in die Finger bekommen können, um diese gegen ihre Mitspieler:innen schleudern zu können.

Um einen Matchball für sich zu erzielen, muss eine vorher festgelegte Anzahl von Punkten gewonnen werden. Spieler:innen, die als erstes, im folgenden Mini-Spiel ihren Matchball umsetzen können, indem sie das Mini-Spiel für sich entscheiden, gewinnen das gesamte Spiel.

Eine Session kann zwischen zehn und zwanzig Minuten dauern, je nach den festgelegten Siegbedingungen.

Die im Spiel vorhandenen Charaktere können von Kopf bis Fuß angepasst werden. Dafür stehen Hunderte lustige Outfits, Frisuren und mehr zur Verfügung. Anpassungselemente können durch den Fortschritt der Spieler:innen kostenlos freigeschaltet werden.

Das Spiel gibt es für alle Plattformen. Natürlich sind hier die Konsolen im klaren Vorteil, nicht nur wegen der Größe des Bildschirms, sondern die anderen können gemeinsam vor dem Bildschirm lachen und Spaß haben.

Bild Ubisoft

Man kann dabei den Titel nur in der Multiplayer Variante spielen, online oder eben mit mehreren vor dem Bildschirm, mit dem jeweiligen Switch Kontroller.

Mindestanzahl ist zwei Spieler, die anderen können mit einem KI ergänzt werden. Wenn man online spielt und ein Spieler aussteigt, wird dieser dann durch einen KI ergänzt.

Aber das Spiel macht halt mit mehreren Spielern Spaß. Verrückt sind halt nur die Gegenstände und die Arena, wo man gemeinsam gegeneinander spielt.

Bild Ubisoft

Da stehen halt mal Schafe herum oder Kisten mit TNT, die man dann zum Werfen nutzen kann. Je weiter man kommt, um so durchgedrehter wird alles.

Fazit

Die Spielbereiche sind etwas klein, so dass es hier auch mal sehr unübersichtlich wird. Dadurch ist es halt schwer, die entsprechenden Punkte zu machen oder man ist halt auch mal schnell aus dem Spiel.

Die einzelnen Minispiele sind abwechslungsreich. Der Vorteil der Switch ist, dass man mit einem JoyCon Paar gleich zwei Spieler hat. Auch das Problem der Ladezeiten ist hier kein Problem. Wenn man online spielt, muss man eine Nintendo Online Mitgliedschaft abgeschlossen haben.

Und die wiederum kostet Geld. So dass hier nur die Multiplayer Variante gemeinsam vor dem Bildschirm am besten ist. Und das macht dann den Spaß aus. Das Spiel als solches läuft flüssig.

  • Entwickler Ubisoft
Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13906 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.