Cities Skylines – Das Brettspiel

Bild Kosmos

Eine moderne Herangehensweise an eine klassischen Städte-Simulation, ursprünglich von Colossal Order kreiert – Cities: Skylines lässt Spieler den Nervenkitzel und die harten Umstände beim Bau und der Erhaltung einer echten Stadt erleben, komplett mit Transport- und Ökonomiesystem, um das Simulationserlebnis zu vervollständigen.

Cities: Skylines wurde so geschaffen, dass es für jeden Spielstil geeignet ist – jederzeit, überall.

Aber bevor die Stadt in voller Pracht steht, muss man erst einmal klein anfangen, mit einem Grundstück. Deshalb beginnt alles mit der ersten Stufe.

Erst dann geht es in die anderen Stufen. Man sollte aber dabei schon immer in Sektoren denken, wie Wohngebiet, Industrie oder Handel, denn wer will schon neben einem Kohlekraftwerk wohnen.

Aber auch der öffentliche Bereich wie Schule, Krankenhaus oder so müssen geplant werden. Werden Blättchen ausgespielt, werden auch entsprechende Boni freigespielt.

Wenn eine Schule in der Nähe des Wohngebietes errichtet wird, steigt die Stimmung in der Bevölkerung oder man bekommt Geld. Um den Überblick nicht zu verlieren, hat man eine Verwaltungstafel zur Hand.

Die sollte man nie aus dem Auge verlieren. Denn mehr Bewohner haben auch Verkehr als Auswirkung aber auch die Kriminalität oder die Umweltverschmutzung steigen mit der Anwohneranzahl. Dies wiederum hat dann Auswirkung auf das Bauen.

Man muss auch die Versorgung mit Strom, Wasser oder Abwasser errichten. Wenn so ein Stadtteil komplett ist, kann man sein Gebiet durch den Kauf eines neuen Stadtgebietes erweitern.

Ist man soweit, gibt es eine Wertung. Aber all das muss man mit seinen Mitspielern abstimmen, denn wir besitzen eine gemeinsame Stadtkasse.

Das Spiel als solches ist trotz des Umfangs sehr simpel, denn der aktive Spieler kann sich immer eine Aktion von dreien aussuchen.

Bild Kosmos

So kann man eine Baukarte ausspielen, eine Baukarte austauschen oder einen Meilenstein beenden. Erst wenn das Spiel zu Ende ist, kommt die Stunde der Wahrheit.

Wenn die Stadt ausreichend besiedelt wurde, endet das Spiel und es schlägt die Stunde der Wahrheit. Es wird zusammen gewonnen oder verloren.

Fazit

Es ist nicht so einfach, bekannte und erfolgreiche Computerspiele als Brettspiel umzuwandeln.

Hier haben sich so manchmal die Verlage die Finger verbrannt.

In diesem Fall haben die Macher nichts falsch gemacht, nein im Gegenteil, das Spiel funktioniert perfekt. Und es fesselt und es macht dabei Spaß.

  • Alter: ab 10 Jahren
  • Spieldauer: 40-70 Minuten
  • Anzahl der Spieler: 1-4
  • Verlag: Kosmos
  • Spieljahr: 2019

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7684 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.